Formel 1 - Caterham: Fährt Merhi in Monza?

Einladung des Teams

Roberto Merhi könnte bald für Caterham an den Start gehen. Der ehemalige DTM-Pilot besuchte bereits die Fabrik des Teams und saß im Simulator.
von

Motorsport-Magazin.com - In Belgien ersetzt Andre Lotterer nicht zuletzt dank des Engagements seines Sponsors Hype Energy Kamui Kobayashi, doch in zwei Wochen könnte in Monza ein anderer Pilot sein Formel-1-Debüt für Caterham geben. Lange Zeit war Carlos Sainz Junior im Gespräch, seines Zeichens Red Bull Junior, aber es kam (noch) zu keiner Einigung.

Es ist wahrscheinlich, dass ich in Monza sein werde, aber noch ist nichts sicher
Roberto Merhi

Schenkt man spanischen Medienberichten Glauben, befindet sich nun Roberto Merhi in der Favoritenrolle. Der Spanier, der in der Vorsaison noch für Mercedes in der DTM fuhr, soll von russischen Investoren unterstützt werden und befindet sich auf Einladung von Caterham an diesem Wochenende auch in Spa.

"Es ist wahrscheinlich, dass ich in Monza sein werde, aber noch ist nichts sicher", betonte Merhi, dessen Team Zeta Corse, für das er in der Formel Renault 3.5 antritt, sich querstellen könnte. "Caterham hat mich eingeladen, in die Fabrik zu kommen und im Simulator zu testen, was ich getan habe", verriet der Spanier.

Dem Vernehmen nach hätte der 23-Jährige bereits in Belgien für Caterham an den Start gehen sollen, doch weil sein Titel in der Formel-3-Europameisterschaft mittlerweile drei Jahre zurückliegt, wurde er von der FIA nicht automatisch mit einer Superlizenz ausgestattet. Will Caterham in den verbleibenden Rennen sowohl Mehri als auch Sainz Junior einsetzen, müsste dies von der FIA genehmigt werden, da nicht mehr als vier Piloten pro Saison gestattet sind, sofern es sich nicht um höhere Gewalt handelt.

Ericssons Platz sicher

Ist Kobayashis Caterham-Karriere vorbei? - Foto: Sutton

Die Chancen, dass Kobayashi in Monza wieder im Einsatz ist, stehen demnach nicht zum Besten, obwohl Caterham mitteilte, dass der Japaner weiterhin "Teil des Teams" sei. Keine Sorgen muss sich hingegen Marcus Ericsson machen. Der Schwede ist zwar nur bedingt mit Talent gesegnet, bringt dafür ausreichend Geld mit, worauf es Caterham in erster Linie ankommt.

"Marcus ist schon lange im Team und natürlich auch aus anderen Gründen sehr wichtig für uns ist. Sie wissen, welche Gründe ich meine", gab sich Caterham-Teamchef Christijan Albers gegenüber Motorsport-Magazin.com ehrlich. "Durch dieses Package, das er mitbringt, ist er für uns ein wichtiger Fahrer. Ich muss aber sagen, dass Kamui rein von der Leistung her gesehen, einen besseren Job gemacht hat."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x