Formel 1 - Vergne: Erster Einsatz nach Verstappen-Deal

Starker Trend

Mit den Platzierungen sieben und elf erzielt Toro Rosso ein gutes Resultat am Freitag in Spa. Jean-Eric Vergnes erster Auftritt nach Verstappen-Verpflichtung.
von

Motorsport-Magazin.com - Es ist das erste Rennwochenende für Jean-Eric Vergne, nachdem er erfahren hat, dass Max Verstappen sein Cockpit bei Toro Rosso nächstes Jahr einnehmen wird. Nach den schlechten Neuigkeiten lief es zu Beginn des ersten Trainings kaum besser für den Franzosen. An Vergnes Auto musste die Power Unit ausgewechselt werden, nachdem ein Wasserleck aufgetreten war. Das Team erwartet keine weiteren Probleme im Verlaufe des Wochenendes.

"Wir hatten einige Motorenprobleme am Morgen, die unser Programm beeinflusst haben, aber im Großen und Ganzen sah unsere Performance gar nicht so schlecht aus", so Vergne. "Wir sind heute Nachmittag möglicherweise nicht in die richtige Richtung gegangen, aber jetzt wissen wir woran wir morgen arbeiten müssen", erklärt er weiter.

Daniil Kvyat beendete das zweite Training auf Platz sieben. - Foto: Sutton

Die Longrun-Zeiten machen Vergne Mut: "Wir scheinen sehr wettbewerbsfähig zu sein bei den Longruns, das ist ein hoffnungsvoller Aspekt für den Rest des Wochenendes. Insgesamt bin ich zufrieden. Wir haben ein gutes Auto und wissen welche Schritte wir als nächstes machen müssen." Vergne landete im 2.Training mit 2,194 Sekunden Rückstand zur Spitze auf dem elften Platz.

Mit Position sieben im Training ist Daniil Kvyat gut aus der Sommerpause gestartet. "Ich habe es heute richtig genossen auf dieser Strecke zu fahren. Ich bin sehr glücklich mit dem Auto und mit der Durchführung unseres Programmes. Wir haben die Balance zwischen den beiden Sessions verbessert. Ich bin zuversichtlich für morgen und hoffe, dass wir auf unserem starken Trend aufbauen können und uns weiter verbessern", so der Russe. Mit einer Rundenzeit von 1:50.725 Minuten hatte der 19-Jährige einen Rückstand von 1,536 Sekunden Hamiltons Bestzeit.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x