Formel 1 - Hamilton: Mental härteste Saison der Karriere

Viele Rückschläge weggesteckt

Dank der Sommerpause fühlt sich Mercedes-Pilot Lewis Hamilton wieder bereit für den anstrengenden WM-Kampf. Vor allem mental habe die Saison Spuren hinterlassen
von

Motorsport-Magazin.com - Nach rund vierwöchiger Sommerpause kehrt die Formel 1 am Wochenende mit dem Belgien-GP auf der Traditionsstrecke in Spa zurück. Dass Lewis Hamilton bei gerade einmal elf Punkten Rückstand auf Teamkollege Nico Rosberg noch immer alle Chancen auf den WM-Titel hat, ist für den Briten nach zahlreichen Rückschlägen jedoch keine Selbstverständlichkeit. So brachte er sich vor allem durch wiederholte mentale Höchstleistungen in diese Position. Durch die lange Sommerpause fühlt sich Hamilton nun wieder in der Lage, für die verbleibenden acht Rennen psychisch und physisch ans Limit zu gehen.

Das Jahr ist so viel anstrengender und intensiver als alle anderen meiner Jahre in der Formel 1 bisher
Lewis Hamilton

"In dieser Saison kam die Pause einfach zum perfekten Zeitpunkt. Das Jahr ist so viel anstrengender und intensiver als alle anderen meiner Jahre in der Formel 1 bisher", verrät Hamilton. So sei er erleichtert gewesen, dass nach den extrem anstrengenden drei Rennen in Silverstone, Hockenheim und Budapest keine weitere Höchstbelastung auf ihn wartete. "Ich habe viele Rückschläge erlebt, die emotional sehr ausgelaugt haben. Mein Faux-Pas im Qualifying in Silverstone, dazu die technischen Defekte am Samstag in Deutschland und Ungarn. Da musste ich jedes Mal über Nacht 'Wunder' vollbringen, um am nächsten Tag Topergebnisse einzufahren. Nicht nur die Rennen an sich waren anstrengend, sondern vor allem, nicht aufzustecken und die Negativität in positive Energie umzuwandeln."

Stellt Williams Mercedes in Spa ein Bein?

Auch die Rückschläge in Australien, Monaco und Kanada hatten sehr an Hamilton gezehrt, jedoch ist der Engländer bei nicht wenigen Experten ob lediglich elf Punkten Rückstand in der WM nun Topfavorit auf den Titel. Über den großen Wurf will Hamilton selbst jedoch noch nicht nachdenken - und fokussiert sich lieber nur auf das nächste Rennen. "Ich fühle mich jetzt großartig und bin mehr als bereit für die zweite Hälfte der Saison. Ich weiß nicht was mich erwartet, was für Situationen ich bewältigen muss, aber die Unterstützung von Fans und Familie hat mir bislang stets geholfen, alles zu meistern. Ich habe leider erst einmal in Spa gewonnen und will diese Bilanz nun unbedingt aufpolieren."

2010 feierte Lewis Hamilton seinen bis dato einzigen Spa-Triumph - Foto: Sutton

Ausgerechnet Motorenkunde Williams, die sich als einziges Team regelmäßig anschicken, Mercedes ein Bein zu stellen, könnte Hamilton nach Meinung vieler Experten jedoch den möglichen zweiten Spa-Sieg streitig machen: "Wir wissen alle, wie stark Williams ist, und von dem, was ich auch aus dem Umfeld der Formel 1 gehört habe, ist dies hier ihre bislang beste Chance, ernsthaft um den Sieg zu kämpfen. Ich weiß nicht, ob sie hier mit mehr Downforce fahren werden, aber wir werden dies auf alle Fälle tun. Die Topteams machen das hier eigentlich immer so", verrät Hamilton.

Eau Rouge endlich wieder eine Mutkurve

Besondere Vorfreude hegt Hamilton auf das Durchfahren der berüchtigten Eau Rouge. Durch die geringere Downforce der Turboboliden sowie der höheren Geschwindigkeit der Rennwagen im Kurveneingang sei diese nun wieder ein echter Prüfstein für die Fahrer: "Wir sind an der Eau Rouge mit den Turboautos nun viel schneller, zudem haben wir ja weniger Downforce. Die Kurve Vollgas zu nehmen wird nun wieder richtig schwierig, wohingegen dies in den Jahren zuvor nur im Nassen der Fall war. Endlich lebt der alte Geist dieser Kurve wieder mehr auf - und ich freue mich riesig auf diese Herausforderung."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x