Formel 1 - Caterham Vorschau: Belgien GP

Neuer Fahrer, neue Nase

Caterham kommt generalüberholt aus der Sommerpause. In Spa geht Andre Lotterer statt Kamui Kobayashi an den Start, zudem haben die Grünen eine neue Nase dabei.
von

Es kommt nicht oft vor, dass Caterham im Vorfeld eines Rennwochenendes die Schlagzeilen bestimmt, diesmal ist es aber der Fall. In Belgien wird überraschend nicht Stammpilot Kamui Kobayashi im Cockpit sitzen, sondern der deutsche Langstreckenpilot Andre Lotterer gibt sein Formel-1-Debüt. Der dreifache Le-Mans-Sieger soll mit seiner Erfahrung dazu beitragen, die Performance des schwächelnden Teams zu steigern.

Andre Lotterer startet für Caterham - Foto: Sutton

"Ich bin überglücklich, dass mir Caterham die Gelegenheit bietet an einem F1-Wochenende teilzunehmen. Ich bin für diese Herausforderung bereit und kann es kaum erwarten, ins Auto zu springen", so der gebürtige Duisburger, der als 53. Deutscher an einem Grand-Prix-Wochenende teilnehmen wird und als Spezialist für wechselhafte Wetterbedingungen gilt, wie sie in Spa oft vorkommen.

"Das Team hat zahlreiche Updates im Gepäck, somit müssen wir versuchen, so viel Zeit wie möglich auf der Strecke zu verbringen, um die Performance des Autos zu optimieren", spielt Lotterer auf die neue Nase an, die Caterham in den Ardennen zum Einsatz bringt. Viel schöner wird der CT05 dadurch aber wohl nicht: Es bleibt bei der Zweiteilung aus Chassis und Nase. Allerdings soll die Oberseite des Chassis neu gestaltet worden sein und nun einen etwas eleganteren Knick nach unten machen.

Wie sieht die neue Nase aus? - Foto: Sutton

Wie Caterham mittteilte, bleibt Kobayashi ein Teil des Teams, ob der Japaner aber bereits in Monza wieder zum Einsatz kommen wird, ist unklar. Somit erhält Marcus Ericsson für zumindest ein Rennen einen neuen Stallgefährten. Der Schwede fährt zwar zum ersten Mal mit einem Formel-1-Boliden in Spa, hat aber gute Erinnerungen an die Strecke, denn so gewann er 2012 das GP2-Rennen in den Ardennen.

"Unser Ziel ist, in Belgien richtige Fortschritte zu machen, was das ganze Wochenende für das Team und mich besser machen wird", startet Ericsson mit hehren Zielen in den zweiten Teil der Saison. "Wir haben viel Arbeit vor uns, um das Beste aus den neuen Teilen herauszuholen, aber jeder ist dafür bereit und wenn wir erreichen, was wir uns vornehmen und eine gute Zuverlässigkeit haben, könnte es ein wirklich gutes Wochenende für uns werden."

Caterham: Spa Bilanz

Caterham in Spa: Als das Team noch unter dem Namen Lotus antrat, belegte Jarno Trulli in der Saison 2011 den 14. Platz. Dieses Ergebnis konnte Vitaly Petrov ein Jahr später egalisieren.

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: Trotz neuer Teile und neuem Fahrer: Caterham wird auch in Belgien das Ende des Feldes zieren. Gerade auf einer Fahrerstrecke wie Spa wäre die Erfahrung von Kamui Kobayashi Gold wert, der vor zwei Jahren mit Sauber noch aus der ersten Reihe startete. Bei Lotterer bleibt hingegen abzuwarten, ob er im Qualifying überhaupt die 107%-Hürde nimmt und damit tatsächlich sein Grand-Prix-Debüt feiert. Der Deutsche hat zwar viel Erfahrung auf der Langstrecke, in einem Formel-1-Wagen saß er zum letzten Mal aber vor mehr als zehn Jahren - als Testfahrer für Jaguar. Caterhams Rückstand auf Mercedes wird enorm sein, nicht zuletzt wegen des schwachen Renault-Motors. (Philipp Schajer)


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x