Formel 1 - McLaren Vorschau: Belgien GP

Grund zum Optimismus

McLaren beginnt die zweite Saisonhälfte mit einer gehörigen Ladung Optimismus. In Belgien und Italien könnte es jedoch noch schwierig werden.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Sommerpause hätte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können. Nur ein einziges Pünktchen nahm McLaren von einem enttäuschenden Wochenende in Ungarn mit. Mit aufgeladenen Akkus und frischer Kraft wollen Kevin Magnussen und Jenson Button nun in Belgien in die zweite Saisonhälfte starten.

"Ich hatte im vergangenen Jahr eines meiner besten Wochenenden in Spa", erinnert sich Button, der im Qualifying wie im Rennen Sechster wurde. "Das war nicht mein bestes Saisonergebnis, aber es war positiv, weil ich das Beste aus dem Paket herausgeholt habe und eng mit einigen Fahrern kämpfen konnte."

In Spa und Monza fahren alle Teams mit einem speziellen Downforce-Paket, also werden wir nicht vor Singapur ein klareres Bild von unseren Fortschritten erhalten.
Eric Boullier

Auch in Belgien wird Button alles aus seinem McLaren Boliden herausquetschen müssen, um mehr als ein Pünktchen mit nach Hause zu nehmen. "Budapest war enttäuschend, aber wir haben die Schwierigkeiten analysiert und glauben, nun zu wissen, was schief gelaufen ist", sagt Renndirektor Eric Boullier. Der Franzose machte in der ersten Saisonhälfte positive wie negative Aspekte aus, glaubt jedoch, dass sich langsam die harte Arbeit seiner Mannschaft auszahlt.

"In Spa und Monza fahren alle Teams mit einem speziellen Downforce-Paket, also werden wir nicht vor Singapur ein klareres Bild von unseren Fortschritten erhalten", so Boullier, der in den verbleibenden acht Rennen einen Aufwärtstrend von seinem Team erwartet. "Ich denke, dass wir Grund zum Optimismus haben."

Kevin Magnussen fährt zum ersten Mal in der Formel 1 in Spa. In der britischen Formel 3 und der Formel Renault 3.5 war er dort aber schon erfolgreich. "Die zweite Saisonhälfte wird unglaublich wichtig für uns", sagt der junge Däne. "Wir müssen die kommenden acht Rennen nutzen, um unsere Entwicklungsstrategie voranzutreiben. So wollen wir unsere Position in beiden Meisterschaften zunächst festigen und dann verbessern. Ich glaube, dass wir als Team dazu bereit sind."

McLaren: Spa Bilanz

McLaren in Spa: Wie Ferrari hält auch McLaren bei zwölf Siegen in Spa. 1968 machte Bruce McLaren den Anfang und gewann das allererste Rennen des Traditionsrennstalls, ehe Alain Prost nach einer Pause von 19 Jahren nachlegte. Danach folgte vier Siege von Ayrton Senna, während Mika Häkkinen 1999 und 2000 in den Ardennen triumphierte. 2004 und 2005 siegte Kimi Räikkönen, ehe 2010 Lewis Hamilton und 2012 Jenson Button die Nase vorne hatten.

Jenson Button in Spa: Der routinierte Brite feierte 2012 seinen bisher einzigen Sieg in Spa. 2005 und 2011 stand er darüber hinaus als Dritter auf dem Podium, allerdings schied Button auch bereits sechs Mal aus.

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: McLaren startete mit einem gehörigen Knall in Melbourne in die Saison. Danach verschwand das einstige Weltmeisterteam jedoch schnell in der Versenkung. Es bleibt zu bezweifeln, dass das Team über den Sommer einen großen Sprung gemacht hat - immerhin stand die Entwicklung bei allen elf Teams still. Eric Boullier glaubt an die getätigten personellen und organisatorischen Veränderungen der letzten Monate. So langsam wird es Zeit, dass sich diese in Ergebnissen auszahlen. (Stephan Heublein)


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x