Formel 1 - Di Montezemolo bleibt Ferrari-Präsident

Verwirrung um Alitalia-Posten

Luca di Montezemolo wird der angeschlagenen Fluglinie Alitalia in repräsentativer Rolle unter die Arme greifen, doch er bleibt an der Spitze von Ferrari.
von

Motorsport-Magazin.com - Nachdem am Freitag offiziell bekannt wurde, dass die Fluglinie Etihad 49 Prozent von Alitalia übernimmt und die italienische Nationalairline massiv umstrukturiert wird, berichtete ein italienisches Onlinemagazin, dass Luca di Montezemolo die Rolle des Präsidenten übernehmen wird. Nun korrigierte Affaritaliani.it seine exklusiven Informationen selbst und stellte klar, dass di Montezemolo eine repräsentative Rolle übernehmen wird, und keine operative. Damit bleibt er Ferrari-Präsident. Di Montezemolo hatte in der Vergangenheit mehrfach erklärt, dass Ferrari nach seiner Familie für ihn das Wichtigste sei.

Alitalia befindet sich seit langem in den roten Zahlen, Etihad-Chef James Hogan bezeichnete den Auftritt der Fluglinie als 'sehr antiquiert' und will der nationalen Fluglinie nun bildlich wie wörtlich einen neuen Anstrich verpassen. Welche (repräsentative) Rolle di Montezemolo dabei spielen soll, ist noch unklar.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x