Formel 1 - Lowe: Brawns Arbeit ein alter Hut

Auf das nächste Level gehoben

Mercedes' Technischer Direktor Paddy Lowe schreibt sich selbst den Großteil des aktuellen Erfolgs von Mercedes zu.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach etwas mehr als einem Jahr blickt Paddy Lowe auf seine Arbeit als technischer Direktor bei Mercedes zurück und zieht ein zufriedenes Fazit. Auch wenn er seinem Vorgänger Ross Brawn, der das Team im Dezember verließ, Anerkennung zollt, betont der Brite, dass er das Projekt auf das nächste Level gebracht hat. "Es geht nicht so sehr darum, das zu ändern, wohin uns Ross geführt hat, sondern es geht vielmehr ums Steigern. Ich sehe Lücken, die Ross nicht abgedeckt hatte und ich fülle diese Lücken", erklärt er gegenüber Autosport.

Ich sehe Lücken, die Ross nicht abgedeckt hatte und ich fülle diese Lücken.
Paddy Lowe

Nur in seltenen Fällen würde er feststellen, dass etwas vollkommen falsch gelaufen und eine 180-Grad-Wende notwendig ist. "Es geht mehr darum, zum bereits Bestehenden etwas hinzuzufügen." Die Formel 1 sei ein schnelles Geschäft, seit dem Abgang von Brawn ist viel Zeit vergangen. "Ich kann mich nicht einmal mehr an den letzten Dezember erinnern", verdeutlicht Lowe die Schnelllebigkeit des Geschäfts. "Das soll jetzt keine Geringschätzung von Ross sein, aber das ist ein alter Hut."

Die Formel 1 ist jedoch nicht nur schnelllebig, sondern verzeiht auch nichts. "Man ist immer nur so gut wie das letzte Rennen. Also müssen wir sichergehen, dass wir nicht zurückfallen", betont Lowe. "Bislang haben wir historische Ergebnisse erzielt und wir müssen das aufrecht erhalten. Wir verlangen viel von uns und so läuft das in der Formel 1."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x