Formel 1 - Heimsieg! Rosberg triumphiert in Hockenheim

Hamilton von P20 auf das Podium

Nico Rosberg krönt die schönste Woche seine Lebens mit seinem ersten Sieg auf deutschem Boden. Lewis Hamilton gelingt eine spektakuläre Aufholjagd.
von

Motorsport-Magazin.com - Nico Rosberg hat es geschafft. Der WM-Führende gewinnt den Deutschland GP in Hockenheim und darf sich damit über seinen ersten Sieg auf heimischem Boden freuen. Nach Michael und Ralf Schumacher sowie Sebastian Vettel ist Rosberg damit der vierte Deutsche, der sich über einen Heimsieg freuen darf.

Danke für die Unterstützung, ich habe die Stimmung im Auto gespürt.
Nico Rosberg

Rosbergs Sieg war nie in Gefahr. Von Pole Position gestartet, behauptete er seine Führung in der ersten Kurve und setzte sich nach einer frühen Safety-Car-Phase beim Restart erneut gegen Valtteri Bottas ab. Mit einer konservativen Zwei-Stopp-Strategie fuhr Rosberg seinen vierten Saisonsieg souverän nach Hause. "Es ist ein unglaubliches Gefühl zu Hause zu gewinnen. Danke für die Unterstützung, ich habe die Stimmung im Auto gespürt", bedankte sich Rosberg nach der Siegerehrung bei den Fans.

Einen härteren Arbeitstag hatte Lewis Hamilton. Der Brite musste wegen eines Getriebewechsels von Platz 20 starten, schaffte es aber in gewohnt aggressiver Manier und nach vielen Zweikämpfen als Dritter auf das Podium. Mit drei Stopps pflügte sich der Brite seinen Weg durch das Feld. Den Williams-Piloten Valtteri Bottas jagte Hamilton in den finalen Runden zwar noch, zu einem Überholmanöver konnte er aber nicht mehr ansetzen. Für Bottas, der 20 Sekunden auf Rosberg verlor, bedeutet Rang zwei den dritten Podestplatz in Folge. "Es war hart, so durch das Feld zu fahren", sagte ein gezeichneter Hamilton nach der Übernahme seines Pokals.

Spektakulär waren in Hockenheim auch die Ausfälle: Felipe Massa überschlug sich am Start, Daniil Kvyats Toro Rosso ging in Flammen auf und Adrian Sutil drehte sich an einer gefährlichen Stelle.

Die Punkteränge: Hinter Rosberg, Bottas und Hamilton durfte sich Sebastian Vettel über den vierten Rang freuen. Dahinter lieferten sich Daniel Ricciardo und Fernando Alonso in den letzten zehn Runden ein erbittertes Duell um den fünften Rang, das Alonso am Ende für sich entscheiden konnte. Auf den Plätzen sieben bis zehn reihten sich Nico Hülkenberg, Jenson Button, Kevin Magnussen und Sergio Perez ein.

Der WM-Stand: Rosberg baute seine WM-Führung aus und liegt nun 14 Punkte vor seinem Teamkollegen Hamilton. Der Kampf um den dritten Rang spitzt sich hingegen zu: Daniel Ricciardo hält nun bei 106 Punkten, Alonso bei 97 und Bottas bei 91. Titelverteidiger Vettel hat aktuell 82 Zähler auf seinem Konto und ist damit WM-Sechster. In der Konstrukteurs-Wertung ist Williams mit 121 Punkten nun an Ferrari (116) vorbeigezogen und Dritter hinter Mercedes (366) und Red Bull (188).

Der Start: Das Rennen war erst für wenige Sekunden freigegeben, da kollidierten in der ersten Kurve Kevin Magnussen und Felipe Massa im Duell um Rang drei. Da sich Massa dabei überschlug, kam sofort das Safety Car auf die Strecke. Daniel Ricciardo musste dem Unfall weitläufig ausweichen und fiel auf Rang 15 zurück. Nach der zweiten Runde verließ das Safety Car die Strecke und Nico Rosberg behauptete seine Spitzenposition beim Restart vor Bottas, Vettel und Alonso. Hamilton hatte sich bis Runde 3 vom 20. auf den 16. Rang nach vorne gekämpft.

Felipe Massa wurde von Kevin Magnussen umgedreht - Foto: Sutton

Die Zwischenfälle: In Runde 9 gerieten Daniil Kvyat und Sergio Perez im Kampf um Rang sieben aneinander. Kvyat zog in einem Linksknick am Mexikaner außen vorbei, zog allerdings zu früh nach innen, berührte Perez und drehte sich. Einen harten Tag erlebte Kimi Räikkönen. Zunächst fuhr ihm Hamilton im direkten Duell einen kleinen Teil des Frontflügels ab, später brach ein weiteres Teil ab, als Vettel ihn berührte. Nico Hülkenberg beschwerte sich über Elektronikprobleme, die die Funktionalität der Knöpfe auf seinem Lenkrad einschränkte.

Die Ausfälle: Für Massa war das Rennen bereits nach wenigen Sekunde zu Ende. Der Brasilianer überstand seinen spektakulären Überschlag aber ohne Verletzungen. Ein technischer Defekt ereilte wieder einmal Lotus. Romain Grosjean meldete in der 27. Runde über Funk einen Leistungsverlust seines Boliden, wenige Augenblicke später musste er seinen Lotus bereits am Streckenrand abstellen. In der 46. Runde fing der Toro Rosso von Kvyat aufgrund eines Defekts spektakulär Feuer, der Russe konnte seinen Boliden aber in der Haarnadel abstellen und unverletzt verlassen. Für Adrian Sutil war sein Heimrennen in Runde 50 zu Ende, als er sich bei der Einfahrt auf Start/Ziel drehte und mit seinem Sauber liegen blieb. Erst eineinhalb Runden später konnten mutige Streckenposten nach einem Sprint durch die Ideallinie das Auto von der Strecke schieben.

Die Strafen: Der Startunfall von Magnussen und Massa wurde von den Stewards untersucht, es wurde aber keine Strafe ausgesprochen. Wegen Verlassen der Strecke wurde zu Mitte des Rennens gegen Jean-Eric Vergne eine Fünf-Sekunden-Strafe verhängt. Gegen Grosjean wurde wegen des gleichen Vergehens ermittelt, doch der Franzose schied aus, bevor die Rennleitung eine Entscheidung treffen konnte.

Die Top-Facts des Rennens

  • 4. Saisonsieg für Nico Rosberg
  • 5. Sieg eines Deutschen in Hockenheim
  • 4. deutscher Fahrer, der auf deutschem Boden gewinnt
  • Hamilton fährt vom 20. Startplatz auf das Podium

Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x