Formel 1 - Interview - Vijay Mallya: Müssen mit beiden Autos punkten

Platz vier im Visier

Force-India-Teamchef Vijay Mallya spricht über den Stand in der Konstrukteurs-Wertung und das nächste Rennen in Hockenheim.

Motorsport-Magazin.com - Wie fassen Sie die Performance des Teams in Silverstone zusammen?
Vijay Mallya: Es stellte sich am Freitag heraus, dass unser Auto sensibel auf Wind reagiert. Als wir den Wind am Renntag zurückkehren sahen, wussten wir, dass er unsere Rennperformance beeinflussen würde. Obwohl Nico keinen guten Start hatte, hat er unter den Umständen das Beste gegeben. Es war unglücklich, dass Checo mit Vergne zusammengestoßen ist. Das hat sein Rennen stark beeinflusst und er musste vom Ende des Feldes neustarten. Wäre der Vorfall nicht passiert, hätte er auch punkten können.

Nach Silverstone ist der Kampf in der Meisterschaft enger geworden. Wie sehen Sie die Situation?
Vijay Mallya: Wir sind Fünfter, aber die Saison dauert noch lange. Wir streben weiterhin an, den vierten Platz zurückzuerobern - alles ist möglich. Das ist dasselbe Auto, das sich in der ersten Hälfte des Jahres sehr gut geschlagen hat und ich bin zuversichtlich, dass wir auch in der zweiten Hälfte stark sein werden. Es gab regelmäßige Updates und es werden weitere kommen.

Wie lauten Ihre Erwartungen für den bevorstehenden Deutschland GP?
Vijay Mallya: Hockenheim ist eine mittelschnelle Strecke und wir haben uns auf diesem Streckentyp in diesem Jahr gut präsentiert. Es ist auch Nicos Heimrennen, daher bin ich mir sicher, er wird besonders motiviert sein, um sich gut zu schlagen. Wir haben in jedem Rennen Punkte gemacht, müssen aber mit beiden Autos punkten, wenn wir unsere Position in der Meisterschaft behaupten wollen. Es dürfte eines der heißeren Rennen des Jahres werden, was uns für gewöhnlich in die Karten spielt.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x