Formel 1 - Rosberg und Vettel stolz auf Deutschland

Vettel: Trotz WM-Halbfinale genug Schlaf

7:1 - was für ein Spiel! Sebastian Vettel lässt sich deshalb aber nicht ablenken. Nico Rosberg im Freudenrausch.
von

Motorsport-Magazin.com - Augenringe hatte Sebastian Vettel am zweiten Testtag in Silverstone nicht, auch wenn das Deutschland-Spiel am Vorabend bis kurz vor Mitternacht ging. Motorspot-Magazin.com erklärte er den positiven Nebeneffekt des deutlichen Ergebnisses. Trotz des Wahnsinns-Spiels genug geschlafen? "Klar, wir mussten ja nicht in die Verlängerung. Es war relativ früh klar, deswegen hatte ich genug Schlaf."

Es war relativ früh klar, deswegen hatte ich genug Schlaf.
Sebastian Vettel

Wie etwas mehr als 32 Millionen Deutsche verfolgte auch Sebastian Vettel das Spiel vor dem Fernseher. "Ich glaube nicht, dass viele Leute in Deutschland zu der Zeit etwas anderes geschaut haben", meinte der Heppenheimer. "Am Anfang war es relativ spannend, aber relativ früh kam dann die Erlösung. Mit dem Ergebnis hätte letzten Endes niemand gerechnet." Er sei sehr stolz darauf, wie die Mannschaft gespielt habe und freue sich mit ihr.

Ob Nico Rosberg ebenfalls genug geschlafen hat, ist nicht bekannt. Der Mercedes-Pilot musste aber auch nicht fit sein, schließlich griff er bereits am Dienstag ins Lenkrad und überließ am Mittwoch das Cockpit seinem Teamkollegen. Doch durch den Dienstags-Test hätte er beinahe die komplette erste Halbzeit es Deutschlandspiels verpasst - Motorsport-Magazin.com fühlt sich aufgrund eines kurzen Interviews ein wenig mitverantwortlich.

Vettel sicher: Chance sehr, sehr gut

Doch Glück im Unglück: Der Taxifahrer gab Rosberg sein Handy, auf dem er die erste Halbzeit schauen konnte. Glück für Rosberg, sonst hätte es von Lewis Hamilton bestimmt die nächsten Nadelstiche gegeben. "Nico ist gar kein richtiger Fußball-Fan", vermutlich. Dass sich Rosberg zu einhundert Prozent als deutsch fühlt, sagte er nicht nur nach dem Test, sondern veranschaulichte das später auch ganz gut mit einem Facebook-Post. Damit wäre das also geklärt.

Noch nicht geklärt ist, gegen wen Deutschland im Finale spielen wird. Unabhängig vom Gegner wird es Vettels Meinung nach aber im Finale enger zugehen als gegen Brasilien. "Ich bin Fan, kein wirklicher Experte", räumte Vettel ein. "Die Chance ist da. Wenn die Mannschaft weiter an sich arbeitet, dann haben sie eine sehr, sehr gute Chance."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x