Exklusiv

Formel 1 - Interview - Kaltenborn: Müssen mit harten Reifen klarkommen

Brauchen endlich Fortschritte

Monisha Kaltenborn spicht mit Motorsport-Magazin.com über den erneut frustrierenden GP in Großbritannien und kontert die Kritik von Adrian Sutil an Sauber.
von

Motorsport-Magazin.com - Was wäre heute bei einem problemfreien Rennen möglich gewesen?
Monisha Kaltenborn: Das ist schwierig zu sagen, denn wir waren auf den weicheren Reifen konkurrenzfähig. Allerdings haben wir es nicht geschafft, den harten Reifen in das richtige Arbeitsfenster zu bekommen. Vielleicht hätten wir noch einen Punkt ergattern können, aber auf den harten Reifen haben wir einfach zu viel verloren. Da müssen wir endlich Fortschritte machen, dass wir mit diesem Reifen klarkommen.

Vielleicht hätten wir noch einen Punkt ergattern können, aber auf den harten Reifen haben wir einfach zu viel verloren.
Monisha Kaltenborn

Esteban Gutierrez hat sein Rennen erneut mit einem Fehler beendet. Das häuft sich langsam...
Monisha Kaltenborn: Es ist natürlich nicht gut, dass er in diese Situation hineingeraten ist. Das Ganze wird im Moment ja noch geprüft und die Stewards werden dann entschieden. Aus dieser Warte ist es schwierig, denn ich habe bisher noch nicht mit ihm gesprochen. Ich weiß daher nicht, was er sich bei dieser Sache gedacht hat. Der andere Fahrer war ja gerade selbst dabei, jemanden zu überholen. Ich muss mit ihm reden, wieso er so reagiert hat.

Esteban Gutierrez hat Pastor Maldonado erwischt - Foto: Sutton

Die eine Seite sind die technischen Probleme bei Sauber, aber auf der anderen Seite kommen nun immer mehr Fehler der Fahrer hinzu...
Monisha Kaltenborn: Das Material und die Fahrfehler stehen aber nicht in Zusammenhang. Wir haben limitierte Ressourcen, aber bezüglich der Performance haben wir Fortschritte erzielt. Wir waren sehr weit hinten und haben den Abstand sicherlich verkleinert - auch durch unser Barcelona-Paket. Auch dieses Paket müssen wir noch besser verstehen und daher hoffen wir auf die anstehenden Tests hier in Silverstone, die sicherlich weitere Erkenntnisse bringen werden. Auch unser Motorenlieferant hat Fortschritte erzielt, aber wenn der Abstand insgesamt einfach sehr groß ist, wird das nicht sofort in Plätzen deutlich. Wir haben auch als Team Fehler gemacht. Das Problem beim Boxenstopp im letzten Rennen war inakzeptabel, daher haben wir sofort reagiert und Maßnahmen ergriffen.

Ich glaube diese Kritik hin und her bringt nichts. Er kennt die Situation und weiß, dass es Freitagseinsätze für dritte Fahrer gibt.
Monisha Kalteborn

Wie sahen diese Maßnahmen konkret aus?
Monisha Kaltenborn: Wir haben einige Einstellungen der Hardware verändert, um diese Problematik in Zukunft zu verhindern. Zudem haben wir uns das Prozedere nochmals angesehen und analysiert, ob noch weitere Verbesserungsmöglichkeiten bestehen. Wir haben sehr schnell gehandelt.

Adrian Sutil hat gestern das Team etwas kritisiert, dass er nicht perfekt vorbereitet war, weil er am Freitag nur ein Training fahren konnte. Was sagen Sie dazu?
Monisha Kaltenborn: Ich glaube, diese Kritik hin und her bringt nichts. Er kennt die Situation und weiß, dass es Freitagseinsätze für dritte Fahrer gibt. Das ist in anderen Teams Gang und Gäbe und so war es auch in seinem ehemaligen Team. Insofern ist das nicht neu für ihn, hingegen ist es neu für uns - ein Novum für das Team, denn wir hatten das bisher nicht so gemacht.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x