Exklusiv

Formel 1 - Interview - Niki Lauda: Hamilton weiß um seinen Fehler

Kämpfen bis zur letzten Kurve

Pole für Rosberg, verpatztes Qualifying für Hamilton. Mercedes-Aufsichtsratschef Niki Lauda analysiert mit Motorsport-Magazin.com die Leistungen seiner Fahrer.
von

Motorsport-Magazin.com - Was ist bei Lewis im zweiten Run passiert?
Niki Lauda: Er hat die Runde abgebrochen, weil er geglaubt hat, dass der Kurs wegen des Regens langsamer wäre.

Gab es Kommunikation mit dem Team.
Niki Lauda: Nein, das entscheidet der Fahrer selbst. Da gibt es keine Kommunikation. Er ist der einzige, der draußen auf der Strecke fährt. Also muss er selbst entscheiden.

Wie sah es bei Nico aus? Er lag ja direkt hinter Lewis...
Niki Lauda: Nico war hinter ihm und hat gesehen, dass Lewis die Runde abbricht. Trotzdem ist Nico weitergefahren. Am Anfang war es langsamer, aber er wusste, dass die letzten Kurven trocken sein könnten, wo er beim ersten Run im Nassen viel Zeit verloren hatte. So hat er perfekt die Pole Position geholt.

Kämpfen bis zur letzten Kurve. Dann geht es sich aus.
Niki Lauda

Was ist im Rennen noch für Lewis drin?
Niki Lauda: Er muss sich nach vorne kämpfen, genauso wie in Österreich.

Kann man Lewis einen Vorwurf machen, weil er die Runde abgebrochen hat?
Niki Lauda: Nein, das wird er ganz von alleine machen. Da müssen wir nichts sagen. Er weiß genau, dass er einen Fehler gemacht hat. Aber das kann er morgen im Rennen alles wieder korrigieren.

Was war heute der Schlüsselfaktor in diesem schwierigen Qualifying?
Niki Lauda: Kämpfen bis zur letzten Kurve. Dann geht es sich aus. Man musste viel riskieren. Aber der Tüchtige hat eben das Glück.

Welche Bedingungen wären morgen besser?
Niki Lauda: Laut Wetterbericht soll es morgen trocken sein und das ist gut so.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x