Formel 1 - Regen kreiert Williams-Desaster beim Heimspiel

Verpasste Gelegenheit für Massa und Bottas

Was für ein Desaster: Williams ist neben Ferrari der große Verlierer des Wetterchaos in Silverstone. Felipe Massa und Vatteri Bottas schieden in Q1 aus.
von

Motorsport-Magazin.com - Endlich kam Williams wieder mit einem konkurrenzfähigen Auto zum Heim-GP in Silverstone. Hatten Valtteri Bottas und Felipe Massa in Österreich noch die erste Startreihe komplett besetzt, waren die Erwartungen für das England-Quali groß. Doch es sollte komplett schiefgehen: Beide Williams schieden in Q1 aus, nachdem sie zu lange gewartet hatten, auf die Strecke zu gehen und vom Regen erwischt wurden. "Die ganze Session war unglaublich", befand ein niedergeschlagener Bottas, "Das war eine verpasste Gelegenheit", fügte ein ebenfalls enttäuschter Massa hinzu.

Wir haben nicht gesehen, dass der Regen so schnell kam wie er letztlich gekommen ist.
Rob Semdley

Was war passiert? In Q1 trocknete die Strecke immer weiter ab und versprach, in den letzten Minuten in den optimalen Zustand überzugehen. Doch eine Minute vor Schluss begann es wieder zu regnen - Williams hatte genau wie Ferrari zu jenem Zeitpunkt noch keine Rundenzeit gesetzt. Eine erstaunliche Entscheidung, schließlich sollte das Traditionsteam dieses Jahr normalerweise keine Probleme haben, durchs Q1 zu kommen. Doch die Mannen von Claire Williams haben zu hoch gepokert - Aus im ersten Segment vor heimischem Publikum.

Fataler Fehler wirft Bottas und Massa raus

Rob Smedley erklärte, was schief gelaufen ist: "Wir haben nicht gesehen, dass der Regen so schnell kam wie er letztlich gekommen ist. Das ist keine Entschuldigung; es ist ein Fehler, den wir nie wieder machen dürfen." Wichtig sei es nun, im Rennen wieder zurückzuschlagen und Punkte sind nach wie vor unser Ziel. Wir haben das Auto, um das zu bewerkstelligen und müssen so viele Punkte wie möglich gegen unsere Rivalen in der Meisterschaft retten." Damit spricht er in erster Linie auf Ferrari und Force India an. Die Roten verwachsten genauso, doch der Rennstall von Vijay Mallya startet von den Plätzen vier und sieben.

Ab dem Moment, in dem es angefangen hat zu regnen, war es vorbei.
Felipe Massa

Felipe Massa hatte nicht viel hinzuzufügen: "Wir haben den Regen nicht erwartet und die Strecke trocknete ab, deshalb mussten wir eine Runde in den Kasten bekommen. Ab dem Moment, in dem es angefangen hat zu regnen, war es vorbei. Wir haben morgen eine Menge Arbeit vor uns und es wird nicht einfach werden, aber der Wagen ist viel schneller als unser Ergebnis heute."

Auch Valtteri Bottas möchte der Enttäuschung vom Samstag ein umso besseres Ergebnis am Sonntag folgen lassen: "Ehrlich gesagt hatten wir heute Pech. Wir hatten die Pace, um es ins Q3 zu schaffen, es ist also eine verpasste Gelegenheit. Morgen ist ein langes Rennen und wir haben ein Auto, das es uns ermöglicht, zurück in die Punkte zu kommen. Aber das Wetter wird sicher wieder seine Finger im Spiel haben."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x