Formel 1 - Lotus Vorschau: Großbritannien GP

Punkte sind das Ziel

Lotus setzt seine Hoffnung in das schnelle Streckenlayout und hofft in Silverstone endlich wieder in die Punkte zu fahren.
von

Motorsport-Magazin.com - Romain Grosjean hat mit Silverstone noch eine Rechnung offen. "Ich habe in der GP2 das Rennen gewonnen und auch bei meinem F1-Debüt gelangen mir auf diesem Kurs Punkte. Im Vorjahr erlebte ich allerdings kein gutes Rennen, umso mehr erhoffe ich mir dieses Jahr ein tolles Ergebnis", erzählte der Lotus-Pilot. In Spielberg musste er nach einem technischen Defekt samt Getriebewechsel aus der Boxengasse starten.

In Silverstone gilt es wie immer das Maximum aus unserem Paket zu holen
Pastor Maldonado

"Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht frustriert war. Trotzdem habe ich versucht positiv zu bleiben. Ich kann sagen, dass ich im Rennen mein Bestes gegeben habe, auch wenn einige Gremlins mir im Auto Probleme bereitet haben", spielte der Franzose auf seine Bremsprobleme an. Somit blieb er in Österreich ohne Punkt, genau wie sein Teamkollege Pastor Maldonado.

"In Silverstone gilt es wie immer das Maximum aus unserem Paket zu holen. Die schnellen Streckenpassagen sollten unserem Auto etwas besser liegen. Es wäre schön wenn wir eine ähnliche Performance wie in Barcelona zeigen könnten", verriet Maldonado. Dabei ist er Realist genug, um zu wissen, dass die Top-Teams außer Reichweite sind. "Ich weiß, dass wir in Silverstone nicht das schnellste Auto sein werden, aber ich erhoffe mir zumindest, dass wir weiter vorne kämpfen als das zuletzt der Fall war", so der Lotus-Pilot.

Beim Heimrennen will sich Lotus keine Blöße geben - Foto: Sutton

Lotus: Silverstone Bilanz

Lotus in Silverstone: Als das Team noch unter dem Namen Renault antrat, gewann Fernando Alonso 2006 den Grand Prix auf dem Weg zu seinem zweiten Weltmeistertitel. Als Lotus F1 Team stehen für den Rennstall zwei fünfte Plätze von Kimi Räikkönen aus den vergangenen beiden Jahren als Bestmarke zu Buche.

Romain Grosjean in Silverstone: 2012 fuhr Romain Grosjean erstmals auf dem britischen Traditionskurs und erzielte als Sechster prompt Punkte. In der Vorsaison schied der Franzose hingegen aus.

Pastor Maldonado in Silverstone: Drei Mal trat der Venezolaner bislang in Silverstone an, Zählbares nahm Pastor Maldonado aber noch nicht mit. Für den früheren Williams-Piloten stehen die Plätze 11, 14 und 16 zu Buche.

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: Nach zwei Nullnummern in Kanada und Österreich wäre es Lotus zu wünschen, dass Romain Grosjean und/oder Pastor Maldonado beim Heimrennen in Silverstone in die Punkte fahren. Tatsächlich stehen die Chancen besser als zuletzt. Das Layout der Strecke ähnelt dem von Barcelona, wo der Rennstall immerhin seine ersten WM-Zähler der Saison einfuhr. (Kerstin Hasenbichler)


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x