Exklusiv

Formel 1 - Rückkehr der F1 nach Österreich ein voller Erfolg

Volles Haus und gute Stimmung

Nicht nur die Fans waren von der Rückkehr des Österreich GP begeistert, auch die Mitglieder des Rennzirkus schwärmten vom Rennen in Spielberg.

Motorsport-Magazin.com - Mit wem man im Fahrerlager des Red Bull Rings auch sprach, jedermann fand für die Rückkehr des Großen Preises von Österreich nur lobende Worte. "Es ist super. Wir fahren vor vollem Haus und die Organisation ist top", sagte etwa Lotus-Teamchef Gerard Lopez gegenüber Motorsport-Magazin.com.

Rund 200.000 Zuschauer fanden sich an den drei Tagen des Rennwochenendes ein, 95.000 davon alleine am Sonntag, womit Spielberg ausverkauft vermelden konnte. Die Organisatoren waren bemüht, die Stars und Sternchen der Formel 1 mit viel Lokalkolorit zu begrüßen - Grid Girls in Dirndln findet man wohl nicht auf vielen Rennstrecken dieser Welt.

Den ersten Höhepunkt erlebten die Fans im Sonntag eineinhalb Stunden vor dem Start des Rennens, als neun ehemalige österreichische Formel-1-Piloten, darunter Niki Lauda, Helmut Marko und Gerhard Berger, in ihren historischen Boliden Runden drehten. Bei manch einem Beobachter kamen dabei Erinnerungen an die eigene aktive Zeit hoch. "Ich genieße es dermaßen, diesen Grand Prix hier zu erleben", frohlockte Motorsport-Magazin.com-Experte Christian Danner. "Es schwingen überall ein bisschen Historie und dieser besondere Flair mit."

Die Legenden hatten ihren Spaß - Foto: Red Bull/GEPA

"Das war ein fantastisches Event", meinte auch Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn, für die es als gebürtige Wienerin ein Heimspiel war, gegenüber Motorsport-Magazin.com. "Man fühlt sich wirklich in die Vergangenheit zurückversetzt - diese fantastische Stimmung, die vielen Fans, die umfangreiche Berichterstattung. Das gibt es nicht an vielen Orten. Es ist schön, wenn es das in Österreich wieder gibt. Das ist eine Bereicherung für den Formel-1-Rennkalender."

Zwar verlief das Rennen für die Heimmannschaft von Red Bull Racing alles andere als wunschgemäß, doch den positiven Gesamteindruck konnte auch das magere Abschneiden von Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo nicht trüben. "Das war ein tolles Beispiel für alle Veranstalter, was man an einem Rennwochenende alles machen kann", nahm Teamchef Christian Horner die weiteren Promoter in die Pflicht. "Hier war echte Festivals- und Karnevalsatmosphäre, alle fünf Minuten wurde irgendwo etwas anderes geboten."

Die Grid Girls sorgten für Aufsehen - Foto: Sutton

Der Mann, der die Formel 1 zurück nach Österreich brachte, machte sich wie gewohnt rar und sonnte sich nicht Rampenlicht. Die Rede ist natürlich von Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz, der einer ganzen Region wieder Leben einhauchte. "Es ist unglaublich, was hier auf die Beine gestellt wurde. Die Begeisterung der Fans ist groß. So lange Dietrich Mateschitz es will, werden wir hier Rennen fahren", outete sich auch Bernie Ecclestone als Fan des Grand Prix inmitten der Alpen.

Auch 2015 wird die Formel 1 in Spielberg gastieren, erneut im Juni. Pünktlich um 14:00 mit dem Erlöschen der Ampeln wurde der Kartenvorverkauf für die nächste Saison gestartet. Wer sich sein Ticket sichern will, sollte allerdings schnell zuschlagen. Das diesjährige Rennen war binnen weniger Stunden ausverkauft und es gibt wohl nur wenige Fans, die ihren Spielberg-Besuch bereuen.


Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x