Formel 1 - Sutil schon wieder in Q1 draußen

Sauber braucht einen großen Schritt

Für Adrian Sutil lief es auch auf dem Red Bull Ring nicht besser. Immerhin war Sauber im Qualifying an Lotus dran - kam aber nicht vorbei.

Motorsport-Magazin.com - "Hier sind tolle Fans, sie lieben den Motorsport und das ist das, was wir brauchen." Zumindest die Kulisse am Red Bull Ring ist ganz nach dem Geschmack von Adrian Sutil. Im Qualifying lief es für den Sauber-Pilot dagegen einmal mehr nicht nach Wunsch, erneut war bereits in Q1 Feierabend. Auf Platz 16 fehlten Sutil 0,004 Sekunden, der im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com allerdings realistisch blieb: "Platz 16 wäre das Maximum gewesen und nun sind wir halt nur auf Platz 17."

Sutil rutschte in Kurve acht von der Strecke - Foto: Sutton

Dabei wäre Sutil eigentlich schnell genug gewesen, doch seine beste Runde wurde gestrichen. Wie einige andere Kandidaten auch verließ Sutil in der achten Kurve die Strecke. "Das ist sehr knapp, aber irgendwo ist das Limit. Und wenn das so ist, muss man das akzeptieren. Die Kurve ist für alle Fahrer schwierig, denn sie hat am Scheitelpunkt wenig Grip, da verliert man das Auto einfach."

Eine viel größere Bedeutung hat laut Sutil die weiterhin eher unterdurchschnittliche Performance des Sauber. "aber wir benötigen größere, damit wir es auch am Resultat sehen können. Wir sind knapp an Lotus dran und für die Teams davor fehlt auch nicht viel", weiß der Deutsche. "Wir brauchen vielleicht drei oder vier Zehntel, dann sind wir zurück im Mittelfeld."

Punkte in weiter Ferne

Wir haben auch im Rennen noch Nachholbedarf, da passt es einfach noch nicht.
Adrian Sutil

Dass man diesen Rückstand bei Sauber schon im Rennen wettmachen kann, glaubt Sutil nicht. "Wir haben auch im Rennen noch Nachholbedarf, da passt es einfach noch nicht", bleibt er pessimistisch. Zwar könne man mit einem guten Auto nach vorne kommen, mit dem Sauber wird das aber ganz sicher kein leichtes Unterfangen.

"Die DRS-Zonen sind die besten Möglichkeiten zum Überholen. Auch beim Start, das ist bei jedem Rennen so, mit einem guten Start kann man Positionen gut machen. Das bringt aber auch nichts, wenn man keine gute Rennpace hat", so Sutil. Seine beste Rennplatzierung ist immer noch der elfte Platz vom Saisonauftakt in Australien. Dass er dieses Ergebnis einstellen oder gar verbessern kann, scheint bei normalen Bedingungen eher unrealistisch.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x