Formel 1 - Sauber Vorschau: Österreich GP

Schritte nach vorne erhofft

Endet Saubers punktelose Serie in Österreich? Vor dem Rennen in Spielberg sind Adrian Sutil und Esteban Gutierrez vorsichtig zuversichtlich.
von

Motorsport-Magazin.com - Für Sauber geht die Jagd nach den ersten Punkten der Saison in Österreich weiter. Auf dem Red Bull Ring in Spielberg hoffen Adrian Sutil und Esteban Gutierrez, endlich den Einzug in die Top-10 zu schaffen, wenngleich dies nach der zuletzt an den Tag gelegten Performance eine äußerst schwierige Aufgabe werden dürfte.

Ich hoffe natürlich auf ein gutes Resultat
Adrian Sutil

"Ich war noch nie mit der Formel 1 in Spielberg, dennoch kenne ich die Strecke bereits aus früheren Zeiten im Motorsport, und sie gefällt mir sehr gut", sagt Sutil, der in der Steiermark bereits mit der Formel Ford und der Formel 3 unterwegs war. Was das Sportliche betrifft, ist der Deutsche vorsichtig optimistisch.

"Ich hoffe natürlich auf ein gutes Resultat", so Sutil. "In Kanada war es positiv für mich das Rennen zu beenden und das Maximum aus dem Auto herausgeholt zu haben. Das Team hat sowohl bei der Umsetzung der Strategie als auch bei den Boxenstopps gute Arbeit geleistet. Ich hoffe natürlich, dass wir darauf aufbauen und wir in jedem Bereich Schritte nach vorne machen können."

Teamkollege Gutierrez wird am Freitag seine ersten Runden überhaupt auf dem Red Bull Ring drehen. "Es ist ein schneller Kurs, und es wird mir bestimmt Spaß machen, dort zu fahren. Es wird gewiss ein interessanter Event werden, denn die Österreicher mögen die Formel 1 und sind sehr enthusiastisch", freut sich der Mexikaner auf die Herausforderung. "Ich bin überzeugt, dass dort die Leidenschaft und Unterstützung für den Sport bei uns Fahrern ankommt."

Räikkönen erzielte Saubers bestes Ergebnis in Spielberg - Foto: Sutton

Mangels Daten aus der jüngeren Vergangenheit zog Sauber zur Vorbereitung mittels Simulator die Ideallinie aus dem Jahre 2003 heran, als die Formel 1 zuletzt in Spielberg Station machte. "Natürlich hat sich diese im Laufe der Jahre ein wenig verändert, aber mit den heutigen technischen Möglichkeiten und den Daten, die uns zur Verfügung stehen, werden wir im freien Training nur an der Feinabstimmung arbeiten müssen", erklärt Giampaolo Dall´Ara, leitender Ingenieur an der Rennstrecke.

Sauber: Spielberg Bilanz

Sauber in Spielberg: Saubers beste Platzierung in Österreich geht auf das Jahr 2001 zurück, als Kimi Räikkönen in seiner Debütsaison Vierter wurde. Zuvor hatten bereits Mika Salo und Pedro Diniz als Sechste je einen Punkt geholt.

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: Es käme einer Überraschung gleich, sollte Sauber Österreich mit Zählbarem verlassen. Das Team hinkt der Konkurrenz weiter deutlich hinterher und muss versuchen, sich bestmöglich in die Sommerpause zu retten, um in der zweiten Saisonhälfte dann richtig durchzustarten. Das hat ja bekanntlich im letzten Jahr recht gut funktioniert. (Philipp Schajer)


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x