Formel 1 - Der Formel-1-Tag im Live-Ticker: 28. Mai

Das Neueste aus der F1-Welt

Hier seid ihr immer auf dem Laufenden! Motorsport-Magazin.com tickert die wichtigsten News aus der Welt der Formel 1.
von

18:01 Uhr - Damit verabschieden wir uns für heute und wünschen noch einen schönen Abend.

17:05 Uhr - Nanu? Sebastian Vettel im Ferrari-Cockpit? Keine Sorge liebe Red-Bull-Fans, der Weltmeister nahm in Spielberg nur zu Demonstrationszwecken in einem roten Renner aus dem Jahre 1988 Platz. Der Red Bull im Hintergrund wurde übrigens von Gerhard Berger gesteuert.

Vettel und Berger tauschten die Autos - Foto: Red Bull

15:59 Uhr - Wechselt Red Bull von Renault zu VW? Helmut Marko möchte einen solchen Deal jedenfalls nicht ausschließen. "Volkswagen ist bereits mit Motoren, die ähnlich der Formel-1-Technologie sind, in anderen Rennserien vertreten", sagt der Motorsportberater. Der Vertrag mit Renault läuft noch bis 2016.

14:40 Uhr - Mike Rockenfeller, ein Konkurrent von Pascal Wehrlein in der DTM, kann sich zwar nicht zum Unfallhergang im Speziellen äußern, da er von dem Unglück selbst nur gehört hat. Aber er kennt sich mit derartigen Events aus und sagt: "Generell muss man bei solchen Sachen immer aufpassen und das macht auch jeder." Er selbst habe noch nie eine brenzlige Situation bei Demo- oder Taxifahrten erlebt und gehe immer respektvoll damit um. Einem Profirennfahrer gehe es nicht darum, etwas zu beweisen, sondern den Leuten eine gute Show zu bieten.

14:17 Uhr - Auch Benedikt Höwedes, Fußballspieler des FC Schalke 04, der beim schrecklichen Unfall gestern in einem der beiden Fahrzeuge als Beifahrer saß, meldet sich nun via Twitter zu Wort.

13:55 Uhr - Soeben gab das Oberlandesgericht München die Pläne im Ecclestone-Prozess bekannt. Am Dienstag, den 3. Juni, dem zehnten Verhandlungstag, werden zwei weitere Mitarbeiter der Bayern LB befragt, beide waren zuständig für die Formel-1-Beteiligung. Außerdem wird Dr. Bauer, Richter am Landgericht in den Zeugenstand gerufen. Am Mittwoch folgt dann die Vernehmung von weiteren Bayern LB Mitarbeitern und ehemaligen Vorständen.

13:31 Uhr - Wir fragen uns gerade, ob Kevin Magnussen die richtige Person für eine Rasierermarke ist. Wir haben schonmal bärtigere Rennfahrer gesehen.

12:53 Uhr - Die Unfall-Geschichte wird uns angesichts der kurz bevorstehenden WM und all dem Medienrummel sicherlich noch eine Weile beschäftigen. An dieser Stelle möchten wir den Verletzten gute Besserung aussprechen.

12:24 Uhr - Mercedes-Sprecherin Claudia Merzbach: "Wir warten jetzt erst einmal ab, was da kommt. Das tut uns wahnsinnig leid. Wir diskutieren das ausführlich aus. Wir stellen alles zur Verfügung, damit wir wissen, was passiert ist, und dass so etwas in Zukunft verhindert werden kann."

12:18 Uhr - Oliver Bierhoff sagt: "Für die zukünftigen Aktivtäten ist klar, dass so etwas auch in unsere Bewertung mit reinkommt. Radfahren ist aber auch gefährlich. Das sind Aktivitäten von Mercedes, die wir jetzt zum 10. Mal gemacht haben. Wir müssen jetzt mal weiter sehen. Aktuell haben wir natürlich keine große Lust auf solch eine Aktion."

Die Strecke war sicher und abgesperrt. An jeder Seitenstraße stand ein Streckenposten.
Johann Ramoser, Polizei-Hauptkommissar

12:15 Uhr - Johann Ramoser, Polizei-Hauptkommissar, sagt zum Unfall: "Die Strecke war sicher und abgesperrt. An jeder Seitenstraße stand ein Streckenposten. Bei uns gibt es viele Ereignisse, bei denen die Strecke gesichert war, und ich kann sagen: Hier war sie sehr gut gesichert."

12:11 Uhr - Oliver Bierhoff sagt eben auf der PK: "Es herrscht große Betroffenheit. Es war ein starkes Bedürfnis von Pascal Wehrlein, Nico Rosberg und mir, dass wir zu den Betroffenen hinfahren wollten. Wir wollten mit der Frau des Verletzten sprechen. Der erste Besuch beim Streckenposten war gut, man konnte mit ihm sprechen. Sein Zustand ist nicht schwerwiegend. Bei der Frau war es schwieriger. Es war aber wichtig, dass dieser persönliche Kontakt stattgefunden hat. Auch sie war geschockt, aber sie ist eine starke Frau. Unser Wunsch ist, dass der Gesundheitszustand sich bessert und dass wir jegliche Unterstützung zukommen lassen können."

12:09 Uhr - Laut dem sid ist der Urlauber, der bei dem Unfall mit Pascal Wehlein verletzt wurde, außer Lebensgefahr.

11:11 Uhr - Gestern nahm Fabio Leimer für einen Reifentest in einem 2012er-Lotus Platz, heute quetscht sich Taki Inoue ins Cockpit. Der mittlerweile 50-jährige Japaner erlangte Anfang der 90er Berühmtheit, weil er sowohl vom Safety Car als auch vom Medical Car angefahren wurde.

10:32 Uhr - Wir werfen einen kleinen Blick in die Motorsportgeschichte. Heute auf den Tag genau vor 19 Jahren gewann Michael Schumacher mit Benetton in Monaco. Insgesamt siegte der Rekordweltmeister fünf Mal im Fürstentum.

Michael Schumacher 1995 in Monaco - Foto: Sutton

10:06 Uhr - Der DFB wird um 12:00 im Rahmen einer Pressekonferenz zum Autounfall Stellung nehmen.

10:01 Uhr - Unsere Kollegen von der Hamburger Morgenpost zitieren den verletzten Streckenposten. Er gibt dem Urlauber die Hauptschuld am Unfall. "Er stand nicht auf der Straße, aber dicht dran. Die Absperrung war ein paar Meter weg. Er wollte ein Foto machen und wohl auch ein Autogramm haben", schildert er.

09:50 Uhr - Wir machen noch einen kleinen Abstecher zurück nach Monaco. Für Kimi Räikkönen war es zwar ein Rennen zum Vergessen, doch immerhin sicherte sich der Iceman den DHL Fastest Lap Award.

DHL Fastest Lap in Monaco: (2:00 Min.)

09:44 Uhr - Details zum Unfallhergang und Stimmen der Beteiligten könnt ihr hier nachlesen:

09:39 Uhr - Wir haben ja gestern ausführlich von Nico Rosbergs und Pascal Wehrleins Autounfall im DFB-Camp berichtet. Noch gibt es keine Neuigkeiten aus Südtirol, die beiden Mercedes-Piloten haben den verletzten Streckenposten jedoch im Krankenhaus besucht.

09:37 Uhr - Schönen guten Morgen, liebe Freunde der Formel 1.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x