Formel 1 - Bianchi jubelt: Erste Punkte für Marussia

Historischer Erfolg

Jules Bianchi wird in Monaco Neunter und beschert Marussia die ersten Punkte der Teamgeschichte.
von

Motorsport-Magazin.com - Es ist vollbracht. Jules Bianchi belegte beim Großen Preis von Monaco den neunten Platz und bescherte Marussia im fünften Jahr des Teambestehens endlich die heiß ersehnten ersten Punkte. Bis der größte Erfolg in der Geschichte des jungen Rennstalls feststand, mussten Teamchef John Booth und Co. allerdings lange zittern.

Wow. Was für ein Rennen und was für ein Ergebnis für das gesamte Team
Jules Bianchi

Bianchi hätte nach einem Getriebewechsel eigentlich vom 21. Platz starten sollen, da der vor ihm platzierte Pastor Maldonado aus technischen Gründen jedoch nicht am Grand Prix teilnehmen konnte, rückte er fälschlicherweise wie die übrigen Hinterbänkler in der Startaufstellung auf.

Zitterpartie wegen Strafe

Aufgrund dessen verhängten die Stewards eine Fünf-Sekunden-Stop-and-Go-Strafe, die eigentlich im Rahmen eines Boxenstopps hätte abgesessen werden sollen, doch weil Bianchi während einer Safety-Car-Phase stoppte, wurden die fünf Sekunden erst nach Rennende zum Ergebnis hinzuaddiert.

Bianchi ist ein gefragter Mann - Foto: Sutton

Hätte es in der Schlussphase des turbulenten Grand Prix' nicht eine Kollision zwischen Kimi Räikkönen und Kevin Magnussen gegeben, wäre der zu diesem Zeitpunkt an zehnter Stelle liegende Bianchi vermutlich leer ausgegangen, da Romain Grosjean weniger als die ominösen fünf Sekunden Rückstand auf ihn aufwies. Doch so fuhr er als Achter über die Ziellinie, wurde als Neunter gewertet und konnte sein Glück gar nicht fassen.

"Wow. Was für ein Rennen und was für ein Ergebnis für das gesamte Team", strahlte Bianchi über das ganze Gesicht. "Ich bin einfach unglaublich glücklich, muss aber zunächst dem Marussia F1 Team dafür danken, dass sie das möglich gemacht haben. Niemand weiß, wie viel Arbeit und Leidenschaft in unsere Rennen investiert wird, deswegen bin ich stolz, dazu beigetragen zu haben, ihr Langzeitziel, die ersten Punkte, zu erreichen."

Lob von der Konkurrenz

Bianchi richtete auch Dankesworte an die Ferrari-Nachwuchsschule, der er entstammt, weshalb es sich Fernando Alonso nicht nehmen ließ, dem Franzosen zu seinem Erfolg zu gratulieren. "Fantastisch, das freut mich sehr für ihn, er ist Ferrari Academy Driver und ein Freund, wir verbringen viel Zeit miteinander in Maranello", verriet der Spanier. "Wir spielen Fußball, wir fahren Rad, wir reisen miteinander im Flugzeug zu den Rennen. Das ist gut für seine Karriere und mit diesem Ergebnis kriegt er hoffentlich ein konkurrenzfähigeres Auto im nächsten Jahr."

Red-Bull-Teamchef Christian Horner würdigte Marussias Premierenerfolg ebenso, wie Mercedes via Twitter. "Glückwunsch an Marussia für ihre ersten Punkte in der Formel 1", sagte Horner. "Punkte in diesem Geschäft zu machen ist nie einfach für ein neues Team. Sie verdienen eine Menge Anerkennung dafür."

Marussia gelang es dank des Sensationserfolgs das noch immer punktlose Sauber-Team zu überholen und rangiert nun in der Konstrukteurs-Wertung an der neunten Position. Abgerundet wurde der historische Sonntag in Monaco von Max Chiltons 14. Platz, womit der Brite auch im 25. Grand Prix seiner Karriere die Zielflagge sah.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x