Formel 1 - Mercedes: Keine Gespräche mit Alonso

Keine Bestätigung für Verlängerung mit Rosberg

Mercedes bestätigt: Derzeit kein Interesse an Fernando Alonso. Mercedes bestätigt nicht: Vertragsverlängerung von Rosberg weiter offen.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Silly Season hat begonnen. Nirgends passt das besser als in dem ohnehin schon verrückten Fürstentum von Monaco. Zuletzt erregte mal wieder Fernando Alonso das Interesse der Gerüchteköche. Auslöser war ein Besuch von Daimler-Vorstandschef Dr. Dieter Zetsche in Spanien. Mit seinem Lob für den Lokalmatador erregte er viel Aufsehen und sorgte für jede Menge Spekulationen. Plötzlich stand Alonso nicht mehr vor dem Absprung zu McLaren Honda, sondern zu Mercedes.

Im Rahmen des Monaco GP relativierte Zetsche nun seine Aussagen. "Ein Grund dafür war, dass ich in Spanien war", sagte er mit einem Lächeln unter dem Schnauzbart. "König Juan Carlos war ebenfalls dort und ich bin ein höflicher Mensch. Aber im Ernst: Fernando Alonso ist einer der besten Fahrer - darin stimmen wir denke ich alle überein. Aber auch wir haben ein fantastisches Team und sind damit absolut zufrieden."

Fernando Alonso ist einer der besten Fahrer - darin stimmen wir denke ich alle überein.
Dr. Dieter Zetsche

So zufrieden sogar, dass an den vergangenen Tagen Gerüchte von einer Vertragsverlängerung mit Nico Rosberg die Runde machten. "Es gibt viele Gerüchte im Paddock", sagte Motorsportchef Toto Wolff schmunzelnd. "Wir sind mit unserer Fahrerpaarung sehr zufrieden und haben langfristige Beziehungen mit beiden Fahrern. Wir sind aber noch nicht soweit, um über Verträge zu sprechen."

Bei Ferrari lösten die Spekulationen um Alonso in der vergangenen Woche eine kleine Krise aus. Nachdem sich der Spanier öffentlich darüber gewundert hatte, warum andere seinen Status anerkennen, dies im eigenen Team oder der spanischen Presse hingegen nicht so sehr der Fall sei.

Prompt versendete Ferrari-Präsident am Donnerstagmorgen Liebesgrüße an seinen Starfahrer: "Fernando ist der beste Fahrer der Welt, der stets 200% gibt." Ob dies Alonso genügend besänftigt, um Ferrari bis zum Vertragsende die Treue zu halten, wird sich zeigen. Zuletzt wiederholte Ron Dennis seine Avancen in Richtung des im Streit von McLaren geschiedenen Spaniers: "Fernando wäre bei McLaren willkommen..."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x