Formel 1 - Podolski: Outfit im Gedenken an Schumacher

Wir sind bei dir

Lukas Podolski hat sich wieder einmal etwas Besonderes für seinen verunglückten Freund Michael Schumacher einfallen lassen: Fußballschuhe im speziellen Design.
von

Motorsport-Magazin.com - Schöne Geste von Lukas Podolski. Der Fußball-Nationalspieler läuft am Samstagabend beim Finale des englischen FA Cup mit besonderen Schuhen im Gedenken an Michael Schumacher auf. Die Treter des Arsenal-Spielers tragen plakativ die Schriftzüge 'Keep Fighting Michael' und 'Wir sind bei dir'. Poldis Nachricht in Richtung seines verunglückten Freundes Schumacher: "Meine Final-Schuhe. Unsere Gedanken sind bei Michael."

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Podolski etwas Besonderes für den Rekordweltmeister der Formel 1 einfallen lässt. Zuletzt war er im Februar mit speziellen Schuhen beim Schlager gegen Manchester United aufgelaufen. 'kämpfe michael #getwellsoon' zierte damals seine Fußballschuhe.

Weiter große Anteilnahme

Die Anteilnahme an Schumacher, der am 29. Dezember vergangenen Jahres bei einem Ski-Unfall schwer gestürzt war, ist nach wie vor überwältigend. Zuletzt hatte Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo an seinen ehemaligen Schützling gedacht, als die Formel 1 in Spanien gastierte. Am 2. Juni 1996 holte Schumacher im völlig verregneten Spanien Grand Prix seinen ersten Sieg für Ferrari.

"Deshalb möchte ich hier eine weitere aufmunternde Nachricht an einen großartigen Freund richten, der vor seiner größten Herausforderung steht", so Montezemolo kurz vor Beginn des Rennwochenendes. "Er muss sie mit der Courage und Entschlossenheit angehen, die er immer auf der Strecke gezeigt hat."

Ferrari-Nachricht an Michael Schumacher in Barcelona - Foto: Sutton

Ruhe um Schumacher

Zuletzt war es ruhig geworden um Schumacher. Das letzte offizielle Statement seiner Managerin Sabine Kehm datiert auf den 26. April, also vor etwa drei Wochen. An jenem Samstag hatte die Schumacher-Vertraute Gerüchte russischer Medien dementiert, wonach der 45-Jährige aufgewacht sei und seine Ehefrau Corinna am Krankenbett erkannt habe.

Am 13. April hatte Kehm zum aktuellen Gesundheitszustand Schumachers gesagt: "Es gibt kleine Fortschritte, die uns sehr froh machen und uns Mut geben. Das sind kleine Momente der Bewusstheit und der Wachheit. Das ist eine gute Nachricht, wenn auch nur eine kleine."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x