Tipp

Formel 1 - Antworten zum Mercedes-Auspufftest

Tag des Lärms

Ohren aufsperren: Heute wird die Formel 1 wieder lauter! Mercedes testet in Barcelona einen lauteren Auspuff. Wir beantworten die wichtigsten Fragen dazu.
von

Was ist so toll am heutigen Tag?

Es ist Mittwoch, nicht mehr allzu lange bis zum Wochenende und ach ja, Mercedes testet heute zum ersten Mal den neuen "Megaphon"-Auspuff, der die neue Formel-1-Fahrzeuggeneration wieder lauter machen soll. Also Ohren auf!

Wie wird sich das Teil denn anhören?

Motorsport-Magazin.com ist natürlich am Circuit de Barcelona-Catalunya vor Ort und sperrt die Öhrchen ganz weit für seine Leser auf. Nico Rosberg verriet uns vorab schon einmal so viel: "Auf dem Prüfstand war es doppelt so laut wie bisher. Warten wir ab, wie es sich jetzt im Auto auf der Strecke anhören wird..."

Was ist denn so schlecht am neuen F1-Sound?

Das ist eine heikle Frage. Sound ist schließlich eine Geschmacksfrage. Die neuen Autos und deren Power Units sind definitiv leiser, weniger kreischend. Vielen Fans gefällt das nicht, sie wollen Motoren, die möglichst viel Lärm und Krach machen, wie die alten V8- oder V10-Triebwerke. Auch Fahrer wie Sebastian Vettel sagen offen: "Der Sound ist Shit."

Die Leute, die das jetzt kennen lernen, werden in fünf Jahren sagen: Super, so muss es sein.
Christian Danner

Motorsport-Magazin.com Formel-1-Experte Christian Danner sieht es hingegen anders: "Die neuen Power Units sind nicht mehr so laut, aber sie machen noch genug Krawall, damit man sich auf der Tribüne die Ohren zuhalten muss. Könnte es lauter sein? Darüber lässt sich diskutieren. Aber ist das wirklich ein ernsthaftes Thema? Nein. Die Leute, die das jetzt kennen lernen, werden in fünf Jahren sagen: Super, so muss es sein. Es ist nicht immer automatisch alles Alte gut."

Was ist das für ein komisches Horn?

Das auf Twitter von Mercedes enthüllte "Horn" ist die neue Auspuffendung. Dabei handelt es sich um ein Prototypteil und kein fertiges Produkt für den finalen Einsatz. Der Sinn ist ganz einfach: Es soll die Geräuschkulisse anheizen. Sprich: Das Auto lauter machen.

Das Teil wurde in den letzten Tagen "Megaphon-Auspuff" getauft. Dabei handelt es sich aber nicht, wie von einigen Seriensportwagen bekannt, um einen echten Lautsprecher, sondern um ein im Durchmesser vergrößertes Auspuffendrohr am Heck des Autos.

Warum gibt es Ärger um den neuen Auspuff?

Die Formel 1 wäre nicht die Formel 1 wenn es keine Verschwörungstheoretiker gäbe. So vermuten manche F1-Paranoiker, dass Mercedes den Auspuffumbau nutzt, um seinen ohnehin schon enormen Motorenvorteil weiter auszubauen und die Leistung des V6-Hybrid-Turbos weiter aufzubohren. Toto Wolff wiegelt ab: "Es wurde auf dem Prüfstand getestet und hat nachweislich keinen Einfluss auf die Leistung des Motors."

Bekommen jetzt alle Teams diesen Auspuff?

Das steht noch lange nicht fest. Die FIA und Bernie Ecclestone haben laut Wolff Mercedes gebeten, Lösungswege zu finden, um die neuen Motoren lauter zu machen und diese zu testen. "Für uns ist klar: Wenn die Fans lautere Autos wollen und die Wagen dadurch positiver wahrnehmen, werden wir für mehr Lärm sein", betont Wolff die Vorreiterrolle seines Teams im Sinne der Fans.

Wenn die Fans lautere Autos wollen und die Wagen dadurch positiver wahrnehmen, werden wir für mehr Lärm sein.
Toto Wolff

Werden also bald alle mit diesem Teil fahren? Nicht so schnell. Vorerst handelt es sich um einen Versuchsträger für die Mercedes Power Unit, die anderen beiden Motoren-Hersteller Ferrari und Renault sind noch nicht darin involviert. Um eine solche Regeländerung während der Saison durchzusetzen, müssten alle elf Rennställe einstimmig zustimmen.

Der Mercedes-Motorsportchef weiß, wie schwierig dies im Fahrerlager ist - man denke nur an die Verschwörungstheoretiker. "Es ist nicht oft der Fall, dass es in diesem Paddock eine einstimmige Entscheidung gibt", so Wolff. "Es könnte also interessant werden."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x