Formel 1 - Spanien-Test, Tag 1: Marussia mit Bestzeit

Räikkönen mit Motorproblem & Buemi abgeschleppt

Max Chilton fuhr am ersten Testtag in Spanien die schnellste Zeit. Kimi Räikkönen stoppte gleich zwei Mal, Getriebeproblem bei Red Bull.
von

Motorsport-Magazin.com - Bei kühlen 11 Grad Außen- und 14 Grad Streckentemperatur ging es in den ersten Testtag auf dem Circuit de Catalunya. Zu Beginn der Session nieselte es leicht, im Verlauf des Vormittags wurde der Regen noch stärker. Darum entschieden sich die Teams die Mittagspause um eine Stunde vorzulegen - am Nachmittag präsentierte sich die Strecke schließlich von ihrer trockenen Seite.

Die Platzierungen: In 1:26.434 Minuten markierte Max Chilton im Marussia die schnellste Zeit des Tages. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Charles Pic und Lewis Hamilton. Die Top-5 komplettierten Kimi Räikkönen und Jean-Eric Vergne. Sebastien Buemi landete mit einer Rundenzeit von 1:31.440 Minuten auf Rang zehn.

Doppelte Probleme an Kimi Räikkönens Ferrari - Foto: Sutton

Die Zwischenfälle: Insgesamt sieben Mal wurde am ersten Testtag die rote Flagge geschwenkt. Am Vormittag sorgten unter anderem Jean-Eric Vergne und Max Chilton für Unterbrechungen als sie auf der Strecke stehen blieben. Gleich zwei Mal stoppte Kimi Räikkönen. Am Morgen blieb er nach zwei Runden stehen, aus seinem F14 T drang Rauch. Gegenüber Motorsport-Magazin.com bestätigte eine Ferrari-Sprecherin: "Der Motor ist kaputt gegangen. Wir sind dabei das Aggregat zu wechseln und gehen um 15 Uhr wieder auf die Strecke." Nach 14 Runden am Nachmittag war für Räikkönen erneut Schluss. Der Finne blieb in Kurve 4 stehen.

Auch bei Sauber gab es Motorenprobleme - zum Leidwesen von Giedo van der Garde, der am Dienstag im Testeinsatz für Reifenhersteller Pirelli unterwegs war. "Pirelli ist sehr froh über die nassen Bedingungen, weil sie noch nicht genügend Daten mit den Intermediates gesammelt haben, aber leider gab es heute Vormittag ein Problem mit meiner Power Unit, weshalb ich nur acht Runden fahren konnte", erzählte van der Garde Motorsport-Magazin.com. Auch Sebastien Buemi sorgte für eine Testunterbrechung als sein RB10 wegen eines Getriebeproblems zwischen den Kurven sechs und sieben stehen blieb. Kurz vor Ende der Session stoppte Kobayashi.

Der Red Bull hängt am Haken - Foto: Sutton

Reifentest: Neben Sauber war auch Toro Rosso am Dienstag in Diensten von Pirelli unterwegs.

Die Analyse: Bestzeit für Max Chilton und Marussia! Das ist eine Überraschung. Doch Rundenzeiten sind bei Testfahrten reine Nebensache, viel mehr kommt es darauf an, neue Teile zu testen oder bestehende Probleme auszusortieren. Beides konnte Kimi Räikkönen aufgrund seiner Probleme nicht, dabei hätte der Finne den Testtag dringend gebraucht.

Zusammenfassung: Testtag 1, Barcelona

  • Chilton schnappt sich die Bestzeit
  • Räikkönen mit Motorwechsel
  • RB10 nach Getriebeproblem abgeschleppt
  • insgesamt sieben rote Flaggen
  • Sauber & Toro Rosso testeten für Pirelli
  • Regen & kühle Temperaturen am Vormittag, trocken am Nachmittag

Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x