Formel 1 - Alonso scherzt: Kimi hinter mir keine Überraschung

Bin es gewohnt, meine Teamkollegen zu schlagen

Vor dem Europaauftakt in Spanien erlaubt sich Fernando Alonso einen Seitenhieb gegen Teamkollege Kimi Räikkönen. Das Team muss sich gewaltig steigern.
von

Motorsport-Magazin.com - Spaß am Rande oder versteckter Seitenhieb? Vor dem Start des Formel-1-Europaauftakts in Barcelona scherzte Fernando Alonso, er sei wenig überrascht von seiner aktuellen Dominanz gegenüber Teamkollege Kimi Räikkönen. Nachdem vor der Saison viele Stimmen laut wurden, Alonso könnte seinen Nummer-1-Status bei der Scuderia nach Räikkönens Ankunft verlieren, dürfte jedoch auch ein wenig Genugtuung in den Aussagen des Spaniers mitgeschwungen haben.

Ich schlage meine Teamkollegen für gewöhnlich immer, es ist also keine große Überraschung
Fernando Alonso

"Ich schlage meine Teamkollegen für gewöhnlich immer, es ist also keine große Überraschung, wie die Saison bisher gelaufen ist", äußerte sich Alonso scherzhaft ausgerechnet gegenüber dem finnischen Fernsehsender MTV3. Jedoch merkte er anschließend an, dass er weder mit der Performance des F14 T bei Räikkönen, noch bei sich bisher zufrieden ist. "Wir sind ganz und gar nicht in der Position, in der wir eigentlich sein wollten und müssen alle zusammen an einem Strang ziehen, um bald permanent an der Spitze mitkämpfen zu können."

Natürlich war der Start für Kimi schwer und seine Punkteausbeute ist sicherlich nicht optimal bislang
Fernando Alonso

Für den finnischen Teamkollegen, der bis dato mit lediglich elf Punkten und WM-Rang zwei enttäuschte, findet er dennoch warme Worte: "Natürlich war der Start für Kimi schwer und seine Punkteausbeute ist sicherlich nicht optimal bislang, ich denke und hoffe jedoch, dass er bald wieder um Podien und Siege kämpfen kann und wir es für unser Team hinbekommen, permanent mit beiden Autos in die Spitze zu fahren und viele Punkte zu holen."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x