Formel 1 - Williams Vorschau: Spanien GP

Ein guter Hinweis

Für Williams steht auf dem Circuit de Catalunya neben den Updates das aerodynamische Setup im Vordergrund, denn es kommt auf Abtrieb an.
von

Motorsport-Magazin.com - "Spanien ist ein guter Gleichmacher", meint Williams-Neuling Rob Smedley. Nach Europa zurückzukommen biete den Teams die Möglichkeit, weitere Upgrades an die Strecke zu bringen, was Williams ebenfalls tun werde. "Barcelona und die folgenden zwei oder drei Rennen werden alle einen guten Hinweis geben, wie sich der Rest der Saison entwickeln wird und wer seit dem Saisonstart den größten Fortschritt gemacht hat."

Felipe Massa weiß, wie man auf dem Circuit de Catalunya gewinnt und zieht daraus Selbstvertrauen. "Ich habe in Barcelona bereits gewonnen, was wichtig ist, da das bedeutet, dass ich das Rennen etwas mehr genießen kann", sagte er. "Abtrieb ist in Spanien wirklich wichtig, daher müssen wir sichergehen, dass das aerodynamische Setup richtig ist." Das Team habe an diesem Bereich gearbeitet. Da jedoch jeder Updates nach Spanien bringe, gehe es darum, wessen Upgrade den größten Unterschied macht.

Ich habe in Barcelona bereits gewonnen, was wichtig ist, da das bedeutet, dass ich das Rennen etwas mehr genießen kann.
Felipe Massa

Allerdings sei es in Europa leichter, über ein Rennwochenende Upgrades zu bringen, warf Teamkollege Valtteri Bottas ein. "Die Pause zwischen China und Spanien war wirklich wichtig, da wir Zeit hatten, das Auto zu verbessern, auch wenn es schwer ist, zu sagen, wie viel wir uns nach vorne bewegt haben, bis wir es gefahren haben. Wir sind mit dem aktuellen Auto noch nicht in Spanien gefahren, was ungewöhnlich ist, denn in den vergangenen Jahren haben wir dort während der Testfahrten viele Runden gedreht, daher kennen wir das Layout gut, aber wir werden am Setup arbeiten müssen."

Williams: Barcelona Bilanz

Williams in Barcelona: In den letzten Jahren ließen die Erfolge von Williams merklich nach, doch 2012 gelang in Spanien die überraschende Rückkehr auf das Siegerpodest. Nach der Pole Position von Pastor Maldonado feierte der Rennstall am Rennsonntag den ersten Sieg seit 2004. Darüber hinaus gewann Williams bereits fünf weitere Male in Barcelona. Zwischen 1991 und 1994 sorgten Nigel Mansell, Alain Prost und Damon Hill für eine Erfolgsserie, zudem siegte 1997 Jacques Villeneuve.

Felipe Massa in Barcelona: Massa erlebte in Spanien bereits Höhen und Tiefen. An seinen Sieg im Jahr 2007 denkt er sicherlich gerne zurück, ebenso wie an Platz zwei im Jahr darauf. Seinen Reifenschaden 2005 und seine Strafe 2012, die ihn aus den Punkterängen warf, ruft er sich hingegen sicherlich ungern in Erinnerung. In der Vorsaison schaffte er als Dritter zum bis dato letzten Mal den Sprung auf das Treppchen.

Valtteri Bottas in Barcelona: Der Finne war im Vorjahr zum ersten Mal in Barcelona am Start. Im Qualifying kam er nicht über den 16. Startplatz hinaus und auch beim Fallen der Zielflagge war er an dieser Position zu finden.

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: Williams ist es trotz aller Probleme mit Unfällen und Boxenstopp-Pannen gelungen, bei jedem Rennen zu punkten. In den ersten drei Rennen sprangen je zehn, im vierten Rennen sechs Zähler heraus. Darauf lässt sich aufbauen. Bei einem pannen- und unfallfreien Rennen könnten in Barcelona wieder Punkte im zweistelligen Bereich herausspringen - es sei denn, die Konkurrenz hat deutlicher zugelegt als Williams. (Annika Kläsener)


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x