Formel 1 - Ecclestone-Prozess im News-Ticker

Prozessauftakt in München

Hier seid ihr immer auf dem Laufenden! Motorsport-Magazin.com tickert die wichtigsten News vom Ecclestone-Prozess in München.
von

17:15 Uhr - Mit einer Zusammenfassung des ersten Gerichttages verabschieden wir uns von euch. Bis morgen!

16:42 Uhr - So eben ist eine weitere Presseaussendung bei uns eingetrudelt. Dieses Mal von der 5. Strafkammer (Wirtschaftsstrafkammer) des Landgerichts München I. "Nach Verlesung des Anklagesatzes haben die Verteidiger eine umfangreiche Stellungnahme des Angeklagten verlesen und erklärt, dass der Angeklagte vor dem Abschluss der Vernehmung des Zeugen Dr. Gerhard Gr. darüber hinaus keine Fragen der Prozessbeteiligten beantworten wird", hieß es in der Aussendung. Die Verhandlung wird planmäßig am 2. Mai fortgesetzt. Zu diesem Termin sind Hildegard Bäumler-Hösl (zur früheren Beschuldigtenvernehmung des Angeklagten) und Dr. Bauer (Sitzungsvertreter der Staatsanwaltschaft im Verfahren gegen Dr. Gerhard Gr., zur damaligen Zeugenaussage des Angeklagten) geladen.

15:37 Uhr - In der 91-seitigen Erklärung, inklusive Anlagen - womit diese dem Umfang eines Telefonbuchs gleichkommt - betonte Ecclestone, dass Gribkowsky nicht wollte, dass die Zahlungen aus Großbritannien/UK kommen. "Also habe ich meinen Freund Flavio Briatore gefragt, ob er die Zahlungen tätigen kann. Er hat es gemacht sowie ein Freund von ihm aus der Schweiz", hieß es in dem Statement des 83-Jährigen.

15:29 Uhr -Das war's - die Sitzung ist beendet. Nach dem heutigen Hauptverhandlungstag geht es am 2. Mai weiter. Die weiteren Verhandlungstage sind für den 9. Mai, 13. Mai und 14. Mai anberaumt. Bislang wurden 26 Verhandlungstage bis einschließlich 16. September 2014 bestimmt.

15:20 Uhr - Die Verlesung ist zu Ende! Bernie Ecclestone bestätigte dem Gericht, dass seine Aussagen verlesen wurden und will dem Ganzen nichts mehr hinzufügen.

14:24 Uhr- Es geht weiter. Wie schon zuvor liest der zweite Ecclestone-Anwalt, Norbert Scharf, die Erklärung vor. Für die Journalisten gibt es normalerweise die Möglichkeit während der Pausen kleine Snacks zu kaufen, heute nicht. Zum Glück hat unser Mann vor Ort Toblerone eingesteckt.

14:11 Uhr- Zehn Minuten Pause. Dem Anwalt scheint die Stimmung im Saal nicht entgangen zu sein. Er schlägt dem Richter eine Pause vor. Richter Noll stimmt dem Vorschlag zu und hofft, dass es danach etwas schneller vorangeht.

14:02 Uhr- Der Verteidiger liest und liest weiter. Die ersten Zuschauer nicken immer mal wieder weg.

13:38 uhr - Bäumchen-Wechsel-Dich-Spiel: Norbert Scharf, der zweite Anwalt übernimmt und liest Ecclestones Statement weiter vor - aus dem norddeutschen Akzent ist jetzt ein sehr leicht bayerischer geworden. Zum Leidwesen der Anwesenden ist dieser Teil eintönig und kaum nachzuvollziehen. Auch Gerichtssprecherin Tietz sieht verzweifelt und leicht überfordert aus.

Gribkowsky soll in den Zeugenstand - Foto: Sutton

13:30 Uhr - Die Verteidigung des F1-Zampanos will auf jeden Fall Gribkowsky in den Zeugenstand rufen. Wann das passieren soll, ist noch unklar. In einer Presseerklärung hieß es: "Das Gericht und die Verfahrensbeteiligten werden sich mit den relevanten Unterlagen zu Vorgängen und zum Umfeld des Verkaufs der Anteile der BayernLB an der Formel 1 Gruppe in den Jahren 2005 und 2006 zu beschäftigen haben. Einiges davon hat noch keinen Eingang in die Akten gefunden. Es ergibt sich daher derzeit ein unvollständiges Bild. Die Verteidigung wird bereits mit der Einlassung ihres Mandanten neue beweiserhebliche Dokumente vorlegen, die den bisherigen Erklärungen von Dr. Gribkowsky entgegenstehen."

13:19 Uhr- Wer sich von euch fragt, was ein Multimillionär während der Gerichtspause isst, die Antwort: Salami-Brötchen. Zum Trinken gibt's für Ecclestone Cola light.

Dieser Herr ist mit Ecclestones Verhalten nicht einverstanden - Foto: Motorsport-Magazin.com

13:13 Uhr - Vor dem Gerichtssaal hat sich mittlerweile ein Demonstrant eingefunden. Auch wenn er vom Aussehen her Ähnlichkeiten mit Ecclestone aufweist, scheint er mit dessen Handlungen nicht einverstanden.

13:00 Uhr- Seit 12:40 Uhr läuft die Verhandlung planmäßig wieder. Verteidiger Dr. Sven Thomas liest weiter die Erklärung von Ecclestone vor. Der dicke seiner Unterlagen zufolge kann das noch eine Weile so weitergehen.

12:28 Uhr- So eben ist eine Presseerklärung eingetrudelt, mit der Erklärung der Verteidigung: "Herr Ecclestone verteidigt sich gegen die Vorwürfe der Anklage und weist diese zurück. Die behauptete Bestechung gab es nicht. Die Anklagevorwürfe beruhen auf Erklärungen von Herrn Dr. Gribkowsky, die unzutreffend, irreführend und unschlüssig sind. Sie berücksichtigen nicht den tatsächlichen Verlauf der Jahre 2005 und 2006 in der Formel 1 und im Leben von Herrn Ecclestone, Vorgänge, die diese Vorwürfe nicht tragen."

11:51 Uhr - Bis 12:40 Uhr ist jetzt Mittagspause. Der Verteidiger las bislang nur Ecclestones Erklärung in Ich-Form vor, nachher geht es damit weiter.

11:42 Uhr - Wir haben für euch ein paar Eckdaten zu Charles Bernard "Bernie" Ecclestone. Er wurde am 28. Oktober 1930 in Ipswich geboren. Bis 1958 fuhr der Brite selbst Autorennen, ab 1966 fungierte er als Manager von Jochen Rindt. 1971 kaufte Ecclestone das Brabham-Team, mit dem er 1983 den WM-Titel holte. Er gilt als Gründer der "Formula One Constructors Association" (FOCA) und hält seit 1978 alle Werbe- und TV-Rechte an der Formel 1. Vorerst hat er seinen Geschäftsführerposten bei Formel-1-Mehrheitseigner "CVC Capital Partners" formell geräumt, lenkt den Rennzirkus aber operativ weiter.

11:33 Uhr - Glaubt man der britischen Times, dann könnte sich der Formel-1-Boss mit einer Zahlung von 304 Millionen Euro von einer möglichen Gefängnisstrafe 'freikaufen'. Im Moment plädiert Ecclestone auf nicht schuldig. Nicht schuldig oder schuldig? Was meint ihr?

11:19 Uhr - Für den Eccelstone-Prozess sind 26 Verhandlungstage bis zum 16. September angesetzt. Hinter den Kulissen wird bereits heiß über eine Nachfolgeregelung diskutiert. "Wir schauen uns genau an, was jetzt passiert. Wir machen uns natürlich Gedanken über die Zukunft der Formel 1 - das müssen wir auch. Denn wir haben als Konzern klare Compliance-Regeln, an die wir uns halten", erklärte Toto Wolff.

Die Diskussionen um die Nachfolgeregelung sind längst im Gange - Foto: Sutton

11:00 Uhr - Ecclestone wird heute nicht selbst sprechen, er lässt eine Erklärung von seinem Anwalt Dr. Thomas verlesen. In dieser Erklärung heißt es, dass Ecclestone seit seiner Geburt an einem Sehfehler leidet und es für ihn deshalb unangenehm wäre, die Erklärung selbst vorzulesen. Außerdem müsste alles auf deutsch übersetzt werden, da Ecclestone nur englisch spricht.

10:50 Uhr - Nach etwa einer Stunde ist die Anklageschrift komplett verlesen. Detail am Rande: die Staatsanwaltschaft musste sich beim Vorlesen abwechseln.

10:40 Uhr - Richter Peter Noll führt die Verhandlung in München mit Witz und souveräner Gelassenheit. Beispiel gefällig? Richter Noll zu Ecclestone: "Bei mir steht, dass sie geschieden sind. Ich dachte, sie sind verheiratet. Ecclestone darauf: "Ich bin Beides." Lautes Gelächter im Saal - zumindest seinen britischen Humor hat Ecclestone noch nicht verloren.

10:29 Uhr - Bernie Ecclestone schreibt immer wieder kleine Notizen in ein kleines mitgebrachtes Büchlein. Ob er schon seine nächsten Verteidigungsschritte plant?

10:27 Uhr - Das Verlesen der Anklageschrift geht dem Ende zu. Ecclestone hat längst aufgegeben, die Anklageschrift mitzulesen. Da diese auf Deutsch geschrieben ist, versteht der Brite sowieso nichts. Neben ihm sitzt zwar eine Übersetzerin, doch die blieb bisher stumm.

Modisch, modisch - Foto: Twitter

10:07 Uhr - So manche Gerichtsreporterin scheint den Prozess in München mit der TV-Show 'Germanys next topmodel' verwechselt zu haben - auch wenn die goldenen Schuhe zugegeben verdammt cool aussehen.

10:04 Uhr - So eben wird im Gericht die Anklageschrift verlesen, die 24 Seiten umfasst - das kann also ein bisschen dauern.

10:00 Uhr - Seit einer halben Stunde läuft der Prozess vor dem Oberlandesgericht München. Der Prozess hat leicht verspätet begonnen. Bernie Ecclestone zeigt sich gelassen, scherzt mit den Anwesenden. Kleines Detail am Rande: der Prozess findet in dem Saal statt, wo normalerweise gegen die NSU-Terroristen verhandelt wird.

09:48 Uhr - Ist es das Ende von Bernie Ecclestone? Diese Frage steht nicht nur bei den Journalisten in München im Raum. Aus Kreisen des F1-Boards heißt es, dass Ecclestones Zeit schon lange abgelaufen ist. "Es ist vorbei! Die Wahrheit ist, dass es schon seit längerem vorbei ist. Das F1-Board hat Bernie lediglich erlaubt, bis zum Prozess weiterhin das Gesicht des Sports zu bleiben. Dass es überhaupt zum Prozess kam, ist verheerend."

09:39 Uhr - Im Prozess gegen Bernie Ecclestone geht es um Millionen- und Millardenbeträge, die der Brite in Gang setzte. Für alle, die bei dem spektakulären Fall nicht ganz durchblicken, liefert Motorsport-Magazin.com die wichtigsten Antworten.

09:30 Uhr - 2012 wurde Gribkowsky in München der Prozess gemacht. Wegen Bestechlichkeit in Tateinheit mit Untreue und Tatmehrheit mit Steuerhinterziehung wurde er zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt. Während des Verfahrens gestand Gribkowsky, Schmiergelder von Ecclestone angenommen zu haben. Dem F1-Zampano drohen im schlimmsten Fall zehn Jahre Haft. Da er aber bereits 83 Jahre alt ist, ist es unwahrscheinlich, dass er tatsächlich ins Gefängnis muss. Doch wird er schuldig gesprochen, verliert er seine F1-Macht - für Ecclestone die wohl schlimmste Strafe.

Einlass ins Gericht - Foto: Motorsport-Magazin.com

09:15 Uhr - Ein erfahrener Gerichtsbesucher erzählte uns, dass der Ecclestone-Prozess nicht mit dem von Uli Hoeneß zu vergleichen ist. Das Interesse der Bevölkerung hält sich in Grenzen, dafür ist das Medieninteresse umso größer. Weil das Kontingent an akkreditierten Plätze nach wenigen Minuten erschöpft war, sind viele Medienvertreter als normale Zuschauer im Saal. Motorsport-Magazin.com hat auch schon die Kollegen von der BBC entdeckt.

09:00 Uhr - Guten Morgen! Heute wird es für Bernie Ecclestone ernst. Der F1-Zampano muss sich in München wegen Bestechung in einem besonders schweren Fall verantworten. Motorsport-Magazin.com ist live vor Ort und tickert sämtliche News zum Ecclestone-Prozess.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x