Formel 1 - Alonso zaubert Ferrari aufs Podest

Großes Glück nach Kontakt mit Massa

Mit einem Husarenritt erster Güte bescherte Fernando Alonso Ferrari in Shanghai das erste Podium der Saison. Gegen Mercedes war er machtlos.
von

Motorsport-Magazin.com - Der Bann ist gebrochen. Fernando Alonso sicherte Ferrari mit einer brillanten Fahrt den dritten Platz beim China Grand Prix auf dem Shanghai International Circuit. Gegen die überlegenen Mercedes von Lewis Hamilton und Nico Rosberg war letztlich erneut kein Kraut gewachsen, jedoch zeigte sich Alonso vor allem vom ‚Sieg´ über die beiden Red Bulls von Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel hoch erfreut.

Wir haben das Auto verbessert und waren erstmalig in dieser Saison so wirklich konkurrenzfähig gegen die Spitzengruppe
Fernando Alonso

"Alles in allem war es ein wirklich gutes Wochenende, denn wir haben das Auto verbessert und waren erstmalig in dieser Saison so wirklich konkurrenzfähig gegen die Spitzengruppe", freut sich der neue WM-Dritte. In typischer Alonso-Manier richtet er den Blick jedoch sofort auf die Gesamtsituation. "Es war sicher nicht der Saisonstart, den wir uns vorgestellt haben, aber ich bin jetzt direkt hinter den Mercedes-Piloten und zumindest noch annähernd im WM-Kampf."

Auf dem Weg zu seinem besten Saisonresultat hatte Alonso jedoch bereits nach ein paar hundert Metern einen riesigen Schockmoment zu überstehen. Direkt nach dem Start kam es für den von Rang fünf exzellent gestarteten Spanier mit dem von hinten heranrauschenden Felipe Massa zu einem heftigen Kontakt, als dieser von der rechten Fahrbahnseite aggressiv in die Mitte zog, just in dem Moment, als Alonso zum Positionieren auf die erste Kurve weiter auf die rechte Seite zog.

Das war ein wirklich großer Kontakt da am Anfang und ich habe das Auto sofort checken lassen
Fernando Alonso

"Das war ein wirklich großer Kontakt da am Anfang und ich habe das Auto sofort checken lassen", verrät der Ferrari-Pilot erleichtert. "Aus dem Cockpit fühlte es sich auch danach okay an, aber ich konnte es mir nicht vorstellen und wollte einfach, dass sie es sich von außen ansehen, um auf Nummer sicher zu gehen." Neben dem ersten Podium durfte sich Alonso zudem über einen weiteren Sieg gegen Teamkollege Kimi Räikkönen freuen, dem er als Achter knapp eine Minute Abstand aufbrummte.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x