Tipp

Formel 1 - 2. Freies Training: Mercedes schlägt zurück

Hamilton vor Alonso

Nach der Bestzeit von Ferrari im ersten Freien Training in China schlug Mercedes zurück. In der zweiten Session fuhr Lewis Hamilton die schnellste Zeit.
von

Motorsport-Magazin.com - Bei kühlen 14 Grad Außentemperatur ging das zweite Freie Training auf dem Shanghai International Circuit über die Bühne. Die Bestzeit markierte Lewis Hamilton.

Die Platzierungen: In 1:38.315 Minuten markierte Hamilton die schnellste Zeit des zweiten Freien Trainings. Dabei fühlte sich der Brite in seinem Mercedes nicht ganz wohl, klagte speziell in Kurve 1 über Untersteuern. Mit einem Rückstand von 0,141 Sekunden landete Fernando Alonso auf Platz zwei vor dem zweiten Mercedes-Piloten Nico Rosberg. Die Top-5 komplettierten das Red Bull-Duo Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel gefolgt von Felipe Massa, Kimi Räikkönen und Jenson Button.

Maldonado haute seinen Boliden weg - Foto: Sutton

Die Zwischenfälle: Heftiger Abflug von Pastor Maldonado! Eingangs der Boxengasse schlug der Lotus-Pilot in die Streckenbegrenzung ein und beschädigte dabei die Frontpartie des E22. "I crashed, sorry", entschuldigte sich der Venezolaner via Funk. Über Twitter kommentierte Lotus den Abflug wie folgt: "Das war so nicht geplant."

Freies Training I: Der Große Preis von China auf dem Shanghai International Circuit begann mit einer relativ ruhigen ersten Trainingssession. Fernando Alonso bescherte seinem neuen Teamchef Marco Mattiacci eine Bestzeit. Nico Rosberg belegte mit knapp vier Zehnteln Rückstand den zweiten Platz vor Daniel Ricciardo, Jenson Button, Nico Hülkenberg und Kevin Magnussen. Sebastian Vettel kam hinter Lewis Hamilton auf Platz neun.

Updates zu Hamilton & Räikkönen: In der ersten Session spulte Lewis Hamilton nur 9 Runden ab. "Es gab ein Problem mit der Radaufhängung - der Grund für die limitierten Runden am Morgen", twitterte Mercedes. Kimi Räikkönen stand hingegen die kompletten 90 Minuten an der Box. Wie es aus dem Paddock hieß, gab es beim Finnen ein Problem mit der Servolenkung.

Die Analyse: Aus Sicht von Fernando Alonso sah es am Freitag recht ordentlich aus. Der Ferrari-Pilot konnte auf dem Mercedes-Niveau mithalten. Ob bei der Scuderia der 'Trainereffekt' zum Tragen kommt oder dem Team ein Sprung nach vorne gelungen ist, ist schwer zu sagen. Für exakte Prognosen ist es an diesem Wochenende noch zu früh. Im Freien Training sind die Teams auf unterschiedlichen Programmen und mit unterschiedlichen Spritmengen unterwegs.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x