Exklusiv

Formel 1 - Interview - Max Chilton: Perfekte Testbedingungen

Haben eine Menge gelernt

Marussia-Pilot Max Chilton schwärmt im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com über die perfekten Testbedingungen in Bahrain.
von

Motorsport-Magazin.com - Wie lief der heutige Testtag?
Max Chilton: Es war ein langer Tag, wir sind mehr als vier Stunden gefahren. Das war schon mal gut. Am Nachmittag gingen die Temperaturen durch die Decke und das hat den Reifen gar nicht gefallen. Je heißer die Strecke wurde, umso schlimmer wurde das Auto. Das macht es in Sachen Setup-Arbeit nicht leicht. Im Verlauf des Testtages hatten wir ein Hydraulikproblem. Das war aber kein großes Desaster. Die letzten drei Stunden haben wir dann back-to-back-Tests abgespult und haben daraus eine Menge lernen können.

Welche Reifen kamen zum Einsatz?
Max Chilton: Wir haben den medium, soft und supersoft gefahren, wobei wir auf supersoft nur zwei gezeitete Runden gefahren sind.

Je heißer die Strecke wurde, umso schlimmer wurde das Auto
Max Chilton

Kannst du ein bisschen näher auf die Bedingungen eingehen, abgesehen von den Temperaturen.
Max Chilton: Wir hatten heute nahezu keinen Wind, das war eine massive Veränderung zum Wochenende. Für die Tests waren es die perfekten Bedingungen.

Hattest du neue Teile am Auto?
Max Chilton: Nein. Die Autos sind noch so neu. Unser Fokus liegt darauf mehr über das Setup zu erfahren. Wenn man an den Punkt gelandet, dass man nicht mehr Zeit aus den Auto herausholen kann, dann erst ist es an der Zeit Updates zu bringen.

Du hast am Sonntag ein tolles Rennen gezeigt. Konntest du dir den Grand Prix schon anschauen?
Max Chilton: Nein, aber ich werde mir das Rennen definitiv noch vor China ansehen. Das war eines der besten Rennen, wenn nicht sogar das Beste seit Jenson Button vor ein paar Jahren den Kanada GP gewonnen hat. Ich freue mich schon sehr es anzusehen.

Die F1 entwickelt sich und man wird es nie allen Recht machen können.
Max Chilton

Bist du froh, dass jetzt die Kritik - die F1 sei langweilig - ein Ende gefunden hat?
Max Chilton: Diese Kritik höre ich schon seit 10 Jahren. Die F1 entwickelt sich und man wird es nie allen Recht machen können. Einige Leute haben sich über den Sound beschwert und sie werden wieder etwas finden, über das sie sich beklagen können. Als Fahrer muss man das Beste aus den Gegebenheiten machen und darf nicht allzu vieldarauf geben, was die Leute sagen.

Du hast in deiner F1-Karriere bisher alle Rennen beendet. Gibt es bald den ersten Punkt?
Max Chilton: Das wäre schön. Man muss versuchen an jedem Rennwochenende das Maximum herauszuholen, das Rennen zu beenden. Momentan haben wir nicht den Speed, um aus eigener Kraft in die Punkte zu fahren. Es braucht dazu ein gutes Rennen von unserer Seite und ein paar Leute, die das Rennen nicht beenden. Vielleicht klappt es irgendwann.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x