Formel 1 - Welche Schlüsse zieht McLaren aus der Nullnummer?

Kupplung legte McLaren lahm

Zwei Kupplungsdefekte binnen weniger Runden. Kevin Magnussen und Jenson Button sind sich nicht ganz einig, was das für die allgemeine Form des Teams bedeutet.
von

Motorsport-Magazin.com - So schnell kann es in der Formel 1 gehen. Noch vor drei Wochen in Melbourne sah McLaren wie der erste Verfolger der Mercedes-Silberpfeile aus, nachdem sich nachträglich beide Piloten über einen Platz auf dem Podium freuen durften. Zwei Rennen später sieht die Welt anders aus, denn McLaren musste in Bahrain die erste Doppel-Null der Saison anschreiben.

Kevin Magnussen und Jenson Button mussten ihre Boliden beide mit Kupplungsdefekt im letzten Renndrittel abstellen. "Hinter dem Safety Car wurde mir gesagt, so wenig wie möglich zu schalten und verschiedene Settings durchzuprobieren."

Probleme hinter dem Safety Car

sobald die Strecke wieder frei war, fühlte sich der Gangwechsel schrecklich an.
Jenson Button

"Aber sobald die Strecke wieder frei war, fühlte sich der Gangwechsel schrecklich an. Das hat uns pro Runde wohl eineinhalb Sekunden gekostet. Die Kupplung hat dann zu rutschen begonnen und so mussten wir aufgeben", erklärte Button.

Der Brite ärgerte sich sehr über seinen Defekt, der ihm seiner Meinung nach vielleicht sogar einen Podiumsplatz kostete: "Ich denke, wir hätten mit Force India um Platz drei kämpfen können. Ich hatte mich schon auf das Ende des Rennens gefreut, aber dazu kam es nicht mehr."

Verpatztes Rennen von Magnussen

Ich hatte nicht das nötige Tempo und von P8 ging es nur nach hinten.
Kevin Magnussen

Von einem Podiumsplatz durfte Teamkollege Magnussen an diesem Tag nicht einmal träumen. "Es war kein großartiges Rennen. Ich hatte nicht das nötige Tempo und von P8 ging es nur nach hinten. Ich hoffe, ich kann irgendetwas Positives aus diesem Wochenende mitnehmen", ärgerte sich der Däne.

Schon in der ersten Runde hatte er - wie zuletzt in Sepang - eine Berührung mit Kimi Räikkönen. "In Kurve sechs hatte ich nicht erwartet, dass er so früh bremsen würde. Ich nahm die Innenbahn und habe ihn seitlich ein wenig berührt", gestand Magnussen, dessen Kupplung gegen Rennende vor jener von Button aussetzte.

Podiumsfähig oder nicht?

"Wir dachten die kühlen Bedingungen würden uns mehr entgegen kommen, aber wir waren noch schwächer als in Malaysia", sagte Magnussen etwas bedrückt. Button sah die Leistung von McLaren in Bahrain nicht ganz so schlecht: "Beim Reifenabbau haben wir einen guten Job erledigt. Das Tempo war da. Nur Mercedes war wirklich schneller als wir. Bevor das Safety Car auf die Strecke kam, lief alles gut. Dann begannen leider die Probleme."

Buttons Schlussfolgerung lautete daher, dass McLaren nach wie vor podiumsfähig ist. Für künftige Ausfälle wünschte sich der Jubilar (250. GP-Start): "Wenn wir schon ausscheiden müssen, dann bitte früher, damit ich mich in Ruhe an die Bar setzen kann."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x