Exklusiv

Formel 1 - Interview - Jacques Villeneuve

Es gibt ja auch unglaubliche Tourenwagenrennen

Selbst Kritiker Jacques Villeneuve fand das Rennen in Bahrain klasse. Dennoch fand er das ein oder andere Haar in der Suppe.
von

Motorsport-Magazin.com - Was für ein Rennen, hat es dir gefallen?
Jacques Villeneuve: Das war großartig! Es ist klasse, dass Mercedes seinen Fahrern erlaubt, gegeneinander zu fahren. So kann sich keiner beschweren, dass die Rennen langweilig wären.

Hattest du das erwartet?
Jacques Villeneuve: Schon, aber ich hätte nicht erwartet, dass das Rennen so gut sein würde. Denn es ging nicht nur um die beiden Mercedes-Fahrer, es wurde überall im Feld gekämpft. Alle Teamkollegen kämpften gegeneinander und man konnte sehen, dass einige sich auf den Schlips getreten fühlten und nicht so glücklich darüber waren.

Es wäre gut, wen man den Turbo etwas mehr ausfahren würde.
Jacques Villeneuve

Vor zwei Tagen hast du gesagt, die neue Formel 1 ist zu langsam und die Autos sind zu einfach zu fahren...
Jacques Villeneuve: Die F1 ist zu langsam, aber es gibt ja auch unglaubliche Formel-3- oder Tourenwagenrennen. Der Speed macht das Racing ja nicht gut. Mehr mechanischer Grip und weniger aerodynamischer Grip sind für das Racing viel besser. Aber auch viel Leistung ist gut fürs Racing, denn dann rutschen die Autos mehr. Es wäre gut, wen man den Turbo etwas mehr ausfahren würde.

Daniel Ricciardo war wieder bärenstark, schneller als Sebastian Vettel. Bist du darüber überrascht?
Jacques Villeneuve: Dass es im Rennen so war, ja. Ricciardo war immer ein guter Qualifyer und nicht so schnell im Rennen, aber heute war er auch ein starker Racer. Tolle Leistung von ihm.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x