Formel 1 - Hamilton hält Rosberg in Schach

Er war wirklich sauschnell

Lewis Hamilton hatte in Bahrain kein einfaches Rennen. Der Brite musste seinen Sieg bis zur letzten Runde gegen Teamkollege Nico Rosberg vehement verteidigen.
von

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton hat es geschafft: Zum ersten Mal in seiner Karriere steht der Mercedes-Pilot in Bahrain ganz oben auf dem Podest. Den Grundstein für diesen Sieg legte der Brite bereits in der ersten Kurve des Rennens. Von Startplatz zwei beschleunigte der Brite besser und zog sofort an Polesetter Nico Rosberg vorbei.

Hartes Duell zwischen den Teamkollegen

Schon in der ersten Runde wurde klar: Es wird ein hartes Mercedes-Duell um den Sieg. Zunächst schien die Rangfolge aber geklärt, bis Rosberg von hinten anklopfte und sich ein Kampf auf Messers Schneide entwickelte. Die Teamkollegen kämpften hart, aber zu jeder Zeit fair. "Es war unglaublich spannend und Nico ist toll gefahren", lobte Hamilton auf dem Podest. "Es war ein sehr faires Duell, aber es war wirklich schwierig, ihn hinten zu halten. Er war sauschnell auf den weichen Reifen."

Es war unglaublich spannend und Nico ist toll gefahren.
Lewis Hamilton

Am Kommandostand rauchten die Köpfe und die Sorgenfalten wurden immer größer. "Wir haben gewusst, dass die beiden im Rennen keinen Blödsinn machen. Das Herz ist mir am Anfang dennoch ein bisschen stehengeblieben", erklärte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. "Aber sie haben sich wie besprochen Platz gelassen, das war riesig."

Dennoch entschieden die Strategen, Hamilton zwei Runden früher an die Box zu zitieren. Während der Brite auf weichen Reifen wieder auf die Strecke ging, wurde Rosberg auf den Medium-Pneus hinausgeschickt - mit nun deutlichem Rückstand. Allerdings machte Wolff deutlich, dass die Piloten die Strategien frei wählen konnten und lediglich ein Unterscheid von 0,3 Sekunden auf die Renndauer bestand.

Lewis Hamilton und Nico Rosberg schenkten sich nichts - Foto: Sutton

Safety Car sorgt für Hammer-Finale

Das Rennen schien schon fast entschieden, bis das Safety Car herauskam und Rosberg Hamilton wieder bedenklich naherückte. Obwohl zu diesem Zeitpunkt Hamilton mit seiner Strategie auf Medium-Reifen eigentlich im Nachteil war, hielt er seinen Teamkollegen Runde für Runde hinter sich und wehrte jeden Angriff aufs Neue ab. "Lewis hatte zwar die Medium-Reifen, aber er fuhr so viel Temperatur hinein, dass sie funktionierten wie die weichen", erklärte Mercedes-Aufsichtsratschef Niki Lauda.

Während Rosberg in der Weltmeisterschaft immer noch an der Spitze liegt, holte Hamilton mit seinem zweiten Sieg in Folge weitere Punkte auf. "Ich war wirklich sehr erleichtert, als ich im Ziel war. Es war ein brillantes Rennen", strahlte Hamilton.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x