Formel 1 - Kalte Strecke bremst Williams ein

Kühle Temperaturen, kaum Grip

Die kalte Strecke bereitete den Williams-Piloten arge Probleme. Bekommen Felipe Massa und Valtteri Bottas ihre Graining-Probleme in den Griff?
von

Motorsport-Magazin.com - Den gestiegenen Ansprüchen von Williams dürften die ersten beiden freien Trainings des Großen Preises von China noch nicht genügt haben. Die kühlen Temperaturen machten sowohl Felipe Massa als auch Valtteri Bottas sowie Testfahrer Felipe Nasr zu schaffen. Nach den Plätzen 10 (Massa) und 13 (Nasr) im ersten Training, in dem neue Teile getestet wurden, sah die Welt in den zweiten 90 Minuten mit Rang 6 für Massa und P10 für Bottas wieder etwas freundlicher aus, doch noch gilt es, Probleme mit Graining auszusortieren.

"Durch die niedrigen Temperaturen war es wirklich sehr rutschig", bilanzierte Felipe Massa. Außerdem befürchtet er, dass nächtliche Regenfälle den Gummiabrieb wieder vom Asphalt spülen könnten: "Wenn das morgen passiert, wird es im Rennen genauso sein." Auch Nasr empfand die Strecke als rutschig, doch für ihn stand das Erlernen des Shanghai International Circuits ganz oben auf der Prioritätenliste.

Der Effekt des kühlen China-Asphalts: Die Reifen begannen bei den Boliden aus Grove zu körnen. "Wir haben Graining an den Vorderreifen erlitten", erklärte Massa. Die gute Nachricht lautet aber: "Wir können einige Veränderungen vornehmen, um dieses Problem zu beheben." Valtteri Bottas könnte sogar einer rutschigen Strecke im Rennen etwas abgewinnen: "Das Wetter wird morgen eine gewichtige Rolle spielen und wenn es regnen sollte, würde das auch bedeuten, dass die Strecke im rennen rutschig sein würde. Das wäre wirklich interessant."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x