Formel 1 - McLaren Vorschau: Bahrain GP

250. Grand Prix für Button

Jenson Button feiert seinen 250. GP-Start in Bahrain. Die Aussichten für McLaren dürften etwas besser als in Bahrain sein.
von

Motorsport-Magazin.com - McLaren ist der erste Jäger von Mercedes - zumindest im Hinblick auf die Konstrukteurs-WM. Zuletzt in Sepang hatte das britische Traditionsteam aber mit Problemen zu kämpfen, die an diesem Wochenende in abgeschwächter Form wieder auftreten könnten. "Die Streckentemperaturen und unser Downforce-Problem werden es uns auch hier (in Bahrain) schwer machen, so gut wie in Melbourne abzuschneiden ", sagte Kevin Magnussen.

Die High-Speed-Passagen im hinteren Streckenteil machen richtig Spaß, wenn das Auto funktioniert.
Kevin Magnussen

Dennoch ist der Däne verhalten optimistisch: "Auch wenn die Strecke einige Hochgeschwindigkeits-Kurven hat, ist sie nicht so schnell wie Sepang. Die Strecke hat einen guten Mix aus Kurven und die High-Speed-Passagen im hinteren Streckenteil machen richtig Spaß, wenn das Auto funktioniert."

Für Magnussen ist es die erste Strecke, die er nicht neu lernen muss. "Es macht zwar keinen großen Unterschied, weil man am Simulator recht rasch Strecken lernen kann. Aber zumindest muss man sich im Training nicht erst mit dem realen Kurs bekannt machen", so der Rookie.

250. Grand Prix für Button

Es ist verrückt, denn es fühlt sich erst wie gestern an, dass ich mein 200. Rennen zelebriert habe.
Jenson Button

Für Jenson Button ist es das 250. GP-Wochenende. "Es ist verrückt, denn es fühlt sich erst wie gestern an, dass ich mein 200. Rennen zelebriert habe. Mit einem Sieg in Ungarn im Jahr 2011", sagte der Brite.

Besonders freut sich Button auf den Nachteinsatz: "Es wird spannend zu verfolgen sein, was wir unter Flutlicht für ein Rennen sehen. Rennfahren bei Nacht bietet immer eine tolle Atmosphäre." Bei den Wünschen für sein 250. Wochenende in der Formel 1 gab sich Button bescheiden: "Wir haben in den ersten beiden Rennen gute Punkte gemacht. Ich hoffe wir können an diesem Wochenende weitere Zähler mitnehmen."

McLaren: Bahrain Bilanz

McLaren in Bahrain: Einen Sieg konnte McLaren beim Großen Preis von Bahrain noch nicht bejubeln. Die bisher beste Platzierung für die Truppe aus Woking fuhr Lewis Hamilton mit dem zweiten Rang 2008 heraus. Hinzu kommen drei dritte Plätze, die auf das Konto von Kimi Räikkönen (2005, 2006) und erneut Hamilton (2010) gehen.

Jenson Button in Bahrain: Jenson Button machte auf dem Bahrain International Circuit bislang gemischte Erfahrungen. Einem Sieg im Brawn-Boliden (2009) und einem dritten Rang für BAR-Honda (2004) stehen vier Rennen gegenüber, in denen er das Ziel nicht erreichte. In Diensten von McLaren konnte Button in Bahrain noch keine Bäume ausreißen. Sein bestes Ergebnis ist ein siebter Platz im Jahr 2010, während er in der Vorsaison als Zehnter immerhin einen Punkt holte.

Redaktionskommentar:

McLaren ist auch in Bahrain ein aussichtsreicher Kandidat auf Punkte. Es dürfte nicht ganz so heiß sein wie in Sepang, zudem ist der Kurs in den Kurven allgemein etwas langsamer. Beides sollte den McLaren mehr entgegenkommen als in Malaysia, wo man keine Chance hatte, die Podiumsplätze anzuvisieren. Das wird aber auch in Bahrain schwer, denn der Konkurrenzkampf wird härter.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x