Formel 1 - Williams Vorschau: Malaysia GP

Das heißeste Rennen der Saison?

In Australien konnte Williams sein Potential nicht voll nutzen. In Sepang sind die Voraussetzungen nicht optimal, der Kampf ums Podium sollte aber möglich sein.

Motorsport-Magazin.com - Von Rennkilometern kann man bei Felipe Massa in dieser Saison noch nicht sprechen, nachdem er bereits beim Start zum Australien GP von Kamui Kobayashi aus dem Rennen genommen wurde. Dadurch hat er weniger Erfahrung mit den Reifen, die die Hitze in Sepang zu spüren bekommen werden. Hinzukommt der Unsicherheitsfaktor Regen, was für die Fans ein spannendes und für die Fahrer ein anstrengendes Rennen verspricht. "Ich freue mich darauf, hier ein gutes Rennen zu haben", meinte Massa.

Es könnte das heißeste Rennen der Saison werden.
Valtteri Bottas

Valtteri Bottas nennt als weitere Herausforderungen für die Teams die Kühlung der Power Units, die es weiterhin zu verstehen gilt. "Es könnte das heißeste Rennen der Saison werden und das gleich zu Beginn der Saison zu haben, wenn die Leute versuchen, ihre Sachen zu entwickeln, ist nicht gerade die einfachste Aufgabe", sagte er. "Physisch ist es für die Fahrer nicht einfach. Wir müssen in der Winterpause hart arbeiten, damit wir für solche Zeiten bereit sind."

Williams: Sepang Bilanz

Williams in Sepang: Ein Sieg sowie drei weitere Podiumsplatzierungen stehen für den britischen Traditionsrennstall in Malaysia bisweilen zu Buche. Den bis dato einzigen Triumph bescherte Ralf Schumacher der Mannschaft von Frank Williams im Jahr 2002, für die weiteren Pokale sorgten Juan Pablo Montoya (2002 und 2004) sowie Nick Heidfeld (2005).

Felipe Massa in Sepang: Der Brasilianer bewies bei seinen elf bisherigen Auftritten Konstanz, ohne allerdings absolute Spitzenplatzierungen einfahren zu können. Massa schied in Sepang lediglich in der Saison 2008 aus, was nach dem Start von der Pole Position jedoch besonders bitter war. Abgesehen davon machte er zumeist Punkte, wobei vier fünfte Ränge (2006, 2007, 2011 und 2013) als beste Resultate zu Buche stehen.

Valtteri Bottas in Sepang: Der Finne war im Vorjahr zum ersten Mal in Malaysia am Start und zog sich durchaus achtbar aus der Affäre. Nur von Platz 18 gestartet, ging es für Bottas im Rennen um sieben Positionen nach vorne und er verpasste die Punkteränge lediglich um anderthalb Sekunden.

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: Williams ließ sein Potential in Melbourne aufblitzen, konnte es aber aufgrund von Massas Unfall und Bottas' Mauerkuss nicht richtig nutzen. Starke Longruns bei den Testfahrten und in den Trainings in Australien versprechen starke Ergebnisse. Ob der FW36 allerdings mit den mittelschnellen und schnellen Kurven des Sepang International Circuit klarkommt, wird sich zeigen. Dafür stimmt die Spitzengeschwindigkeit und das Verhalten beim Anbremsen. In den Kampf ums Podium sollte der Traditionsrennstall eingreifen können.(Annika Kläsener)


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x