Formel 1 - Bottas: Williams am Kurveneingang stark

Defizite bei der Traktion und in Highspeed-Kurven

Valtteri Bottas hat die Stärken und Schwächen des Williams bereits analysiert. Außer Mercedes und Red Bull fürchtet er niemanden.
von

Motorsport-Magazin.com - Bei den Wintertests in Bahrain zeigten Valtteri Bottas und Felipe Massa, was im FW36 steckt. Der Brasilianer setzt die schnellste Runde auf dem Bahrain International Circuit und konnte sogar Lewis Hamilton und Nico Rosberg hinter sich lassen. Beim Saisonauftakt im australischen Albert Park lief es dann nicht ganz so rund für den Traditionsrennstall.

Im Qualifying macht das Wetter einen Strich durch die Rechnung, im Rennen kam Felipe Massa nur wenige Meter weit, Valtteri Bottas schenkte eine bessere Platzierung mit einem Leitplankenkuss her. "Ich glaube, wir hätten um das Podium kämpfen können", trauert Bottas einer vertanen Chance hinterher. Auch die Longrun-Analyse von Motorsport-Magazin.com bestätigte die Aussage des Finnen.

Das war das spaßigste Rennen, das ich je hatte.
Valtteri Bottas

Aber auch nach Rang fünf kann der 24-Jährige positiv auf den Saisonauftakt zurückblicken: "Das war das spaßigste Rennen, das ich je hatte. Natürlich habe ich den Fehler gemacht, aber ich glaube trotzdem, dass es tolles Racing war. Wir haben jetzt schon mehr Punkte als in der ganzen letzten Saison geholt und das Auto ist im Vergleich zu den anderen so viel schneller."

Zwar wartet mit Malaysia eine gänzlich andere Strecke - im Vergleich mit dem Stadtkurs im Albert Park wartet eine reine Rennstrecke -, mit einer guten Platzierung rechnet er aber dennoch. Ein Platz unter den ersten sechs sei auch auf dem Sepang International Circuit drin.

Williams nur hinter Mercedes, Red Bull die große Unbekannte

Das Team-Ranking des Williams-Piloten sieht wie folgt aus: "Ich habe den Red Bull noch nicht gesehen, weil ich nie nah an ihm dran war. Der Mercedes sieht definitiv zu schnell aus, aber mit all den anderen können wir kämpfen."

Überhol-König Bottas - Foto: Sutton

Die Stärken und Schwächen des FW36 hat Bottas bereits ausgemacht. Neben dem Topspeed sei vor allem das Verhalten des Fahrzeugs während der Bremsphase und am Kurveneingang positiv hervorzuheben. "Das Auto ist berechenbarer als im letzten Jahr. Es macht keine unerwarteten Dinge, so dass man auf jeden Fall Vertrauen ins Auto fassen kann."

Verbesserungsbedarf gibt es hingegen noch am Kurvenausgang: "Wenn die Leistung einsetzt, haben wir noch immer Schwächen im Auto. An der Traktion müssen wir noch arbeiten." Doch nicht nur der Kurvenausgang, auch andere Bereich bereiten noch ein wenig Sorgen.

"Wir haben Probleme, den anderen in Highspeed-Kurven zu folgen. Da sieht es so aus, als wäre das noch ein Schwachpunkt bei uns", so Bottas. Ob der Williams-Pilot mit seiner Einschätzung richtig liegt, wird sich in Malaysia zeigen. Der Sepang International Circuit besteht zum Großteil aus mittelschellen bis schnellen Kurven.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x