Formel 1 - Der Formel-1-Tag im Live-Ticker: 20. März

Das Neueste aus der F1-(Klang)Welt

Hier seid ihr immer auf dem Laufenden! Motorsport-Magazin.com tickert die wichtigsten News aus der Welt der Formel 1.
von

Motorsport-Magazin.com - 20:28 Uhr - In der F1-Welt ging es heute eher ruhig zu. Alle im Urlaub und so. Zum Glück haben wir hier im News-Ticker ordentlich Lärm und Krawall gemacht. Leise ist für die anderen. Jetzt aber bloß nicht abschalten, die lieben Zweirad-Kollegen tippen sich gerade in Katar die Finger wund und halten euch sowas von auf dem Laufenden. Nur das Vierrad-Lager macht für heute dicht. In diesem Sinne: Schönen Abend euch und keep racing.

20:17 Uhr - Ach komm, einen haben wir noch. Hoffentlich treibt's euch beim nächsten Video nicht die Tränen in die Augen... Wir sind im Sound der Neuzeit angekommen! Ab dieser Saison stecken in den Formel-1-Boliden wieder Turbo-Motoren, die mit ihren Vorgängern jedoch nur wenig gemein haben. Die neuen Aggregate nennen sich offiziell Power Units und setzen auf Energierückgewinnung. Die Drehzahlbegrenzung beträgt 15.000 Umdrehungen pro Runde. Hier der Vergleich zwischen altem und neuem Turbo-Sound:

Turbo-Vergleich: 1988 vs. 2014: (1:00 Min.)

19:59 Uhr - Und weil heute ja der ach so bekannte Tag der Zufriedenheit ist, blicken wir mit voller Zufriedenheit zufrieden auf die friedliche Welt der V8-Motoren zurück: Ab 2006 durften nur mehr 2,4-Liter-Motoren mit 8 Zylindern eingesetzt werden. Mit der Zeit wurde die maximale Drehzahl immer weiter herabgesetzt, bis man letztlich bei 18.000 Umdrehungen pro Minute ankam. Den ersten Titel der neuen Ära gewann Fernando Alonso mit einem Renault-Triebwerk. Und das klingt dann so:

Fernando Alonso Onboard 2006: (1:00 Min.)

19:46 Uhr - Bock auf noch ein bisschen Sound-Geschichte der Formel 1? Keine Angst, das könnten wir bis morgen früh durchziehen. Machen wir aber nicht... Die neuen, ab der Saison 1995 eingesetzten 3,0-Liter-Motoren verfügten über eine Power zwischen 650 und 950 PS. Zunächst dominierten die Renault-Teams mit ihren V10-Aggregaten, wie etwa Williams, das 1996 und 1997 mit Damon Hill und Jacques Villeneuve zu Titelehren kam.

Jacques Villeneuve Onboard 1997: (3:00 Min.)

19:30 Uhr - Daniel Ricciardo hat gerade über die Nachwehen seiner Disqualifikation gesprochen. Er sagt: "Das hat den eigentlich brillanten Tag ein bisschen runtergezogen. So hatte ich mir nicht vorgestellt, mein erstes F1-Podium zu feiern. Ich bin trotzdem raus und habe mich mit ein paar Freunden getroffen. Ich kann aber sagen, dass meine Stimmung nicht so ausgelassen war wie sie es hätte sein können." Das ganze Interview gibt es gleich bei uns.

18:58 Uhr - So, Abendessen intus, weiter geht der Spaß. Ihr vermisst beinahrte Rad-an-Rad-Action in der Formel 1? Enge Duelle und überhaupt? Dann schaut euch doch mal an, was die WTCC so zu bieten hat. Unser Experte Chritian Danner erklärt die Welt der Tourenwagen bei uns im Video.

Faszination WTCC: (2:00 Min.)

18:29 Uhr - Kuriose Geschichte: Red Bulls F1-Team bekommt heute Abend in Milton Keynes, wo die Teamfabrik steht, eine Auszeichung für ihre Verdienste für die Stadt. Arbeitsplätze geschaffen und so. Für das Event ist ein Red Bull-Bolide im Rathaus ausgestellt. Jetzt wird berichtet, dass das Auto einen Strafzettel bekommen hat, weil es kein Parkticket an der... Windschutzscheibe?!... hatte. Ob die Sache so ganz offiziell ist, möchten wir mal bezweifeln. Witzig ist sie aber auf jeden Fall. Knöllchen fürs F1-Auto... diese Briten.

18:14 Uhr - Uns dröhnen hier ein bisschen die Ohren, aber für euch schauen wir uns ja gern die alten F1-Videos an, um den spannendsten Stuff zu finden. Ein harter Job, aber einer muss ihn ja machen... Also, hier der nächste Sound-Rückblick: Die Turbos wurden mit Beginn der Saison 1989 aus der Formel 1 verbannt. Künftig wurden die Boliden von 3,5-Liter-Saugmotoren angetrieben, die über bis zu 12 Zylinder verfügen durften. Vorerst dominierte McLaren weiter und gewann mit Honda-Power die Titel bis einschließlich der Saison 1991.

Ayrton Senna Onboard 1989: (1:00 Min.)

17:50 Uhr - Während die Kollegin (Glückunsch zum Geburtstag nochmal an dieser Stelle) hier im Büro gerade - Festhalten - Paprika mit Senf isst, weisen wir hier mal in schamloser Eigenwerbung auf unseren MotoGP-Live-Ticker hin! Motorsport-Magazin.com tickert dieses Jahr sämtliche Sessions der GP-Rennwochenenden. Das 1. Training in Katar läuft in diesen Minuten. Gibt es hier auch MotoGP-Fans, oder sind euch 2 Räder 2 zu wenig?

17:28 Uhr - Noch ein bisschen Sound-Rückblick, schließlich haben wir ja heute den großen Soundcheck-Tag hier im Ticker: 1987 beschloss die FIA, den Ladedruck für 1,5-Liter-Motoren im Qualifying auf 4 bar zu begrenzen und ließ größere 3,5-Liter-Aggregate zu. Die Formel 1 wurde aber weiterhin von Turbomotoren dominiert. 1988 gewannen die McLaren-Piloten Ayrton Senna und Alain Prost mit dem Honda RA168E im Heck abgesehen von einem Grand Prix alle Rennen.

Honda-Turbo: McLaren 1988: (1:00 Min.)

17:11 Uhr - Wisst ihr, was ein Doodle ist? So nennt Google seine Logos, die zu besonderen Events auf der Startseite auftauchen. Heute gibt es eine nette Grafik zum Frühlingsanfang. Morgen wird dort ein Logo zu Ayrton Senna zu sehen sein, der am Freitag 54 Jahre alt geworden wäre.

Senna-Doodle: Zum Vergrößern hier klicken - Foto: Google

16:23 Uhr - Sound-Rückblick, die Zweite: 1977 zogen nach Renault andere Hersteller wie BMW, Alfa Romeo, Honda und Porsche (unter dem Namen TAG) nach und entwickelten mehrheitlich sogenannte Twin-Turbos mit 6 Zylindern. Zur Mitte der Saison 1985 verfügte jedes Team über einen Turbo-Motor und die Leistungsfähigkeit der Triebwerke wurden immer stärker. Das ging so weit, dass im Qualifying Aggregate mit unbegrenztem Turbo-Boost zum Einsatz kamen, die mehr als 1.350 PS lieferten.

Honda-Turbo: Nelson Piquet 1986: (1:00 Min.)

15:58 Uhr - Happy Birthday, Pedro Lamy! Der Portugiese feiert heute seinen 42. Geburtstag. 32 Starts und nur ein WM-Punkt, so lautet Lamys Formel-1-Bilanz, der für Lotus und Minardi tätig war. Danach wechselte Lamy in den Sportwagen- und Tourenwagensektor und entschied unter anderem 2012 die GTE-Wertung in Le Mans für sich.

15:43 Uhr - Kleiner Zwischenstand unserer Sound-Umfrage: 45% antworten auf die Frage, wie euch der neue Turbo-Sound gefällt, mit 'Sound? Welcher Sound?'. Auf Platz 2 mit 29%: 'Klingt schlimmer als meine elektrische Zahnbürste'. Wer hat sich eigentlich diese Antworten ausgedacht?! Oh, war ja ich...

15:34 Uhr - Aus Gründen der Aktualität: Felipe Massa gibt's jetzt auch als Lego-Männchen! Wer hätte das nicht gern zuhause? Susie Wolff ist schon neidisch. Wir warten auf den F1-Turborenner aus der Lego Technik-Serie.

15:06 Uhr - Los geht's: Als erster Hersteller wagte sich Renault 1977 an die Entwicklung eines Turbo-Motors, um noch mehr Leistung als bisher abrufen zu können. Zwei Jahre später feierten die Franzosen den ersten Sieg. Jean Pierre Jabouille gewann ausgerechnet beim Heimspiel von Renault in Dijon.

Renault-Turbo: Jean Pierre Jabouille 1977: (1:00 Min.)

15:02 Uhr - Red Bull ist zwar laut geworden, aber heute beschäftigen wir uns hier einfach weiter mit dem echten Motoren-Sound. Wir möchten euch mitnehmen auf eine kleine Zeitreise durch die Sound-Geschichte der Formel 1. Habt ihr Bock? Dann schnallt euch an...

14:51 Uhr - Wann mit einem endgültigen Urteil zu rechnen ist, steht noch nicht fest. Wahrscheinlich wird sich die Angelegenheit noch einige Wochen hinziehen und das nächste Rennen in Malaysia in eineinhalb Wochen überdauern.

14:43 Uhr - +++ Red Bull hat heute Mittag Berufung gegen Daniel Ricciardos Disqualifikation beim Australien GP eingelegt. +++

13:46 Uhr - Ihr wollt Sound? Könnt ihr haben! Schaut euch mal unser Onboard-Video von Michael Schumacher aus dem Jahr 2002 an. V10-Ferrari klang schon nett, oder? Schumacher gewann das Rennen am A1-Ring übrigens vor Teamkollege Rubens Barichello und Juan Pablo Montoya im Williams. Über die Teamorder wollen wir an dieser Stelle mal schweigen, geht ja um den Sound

Schumi im Ferrari: So klang die Formel 1 2002: (2:00 Min.)

13:02 Uhr - Das sagt unser Chefredakteur Stephan zum neuen Sound: "Fakt ist: die neuen Power Units sind leiser als die bisherigen V8-Triebwerke. Daran führt kein Weg vorbei. Aber ist die Formel 1 deswegen weniger sehenswert? Sind die Rennen dadurch weniger spannend? Nein. Der Sound ist anders, das Racing davon aber unberührt. Zweikämpfe, Ausbremsmanöver, spektakuläre Überholmanöver - nichts verliert seinen Reiz durch ein paar Dezibel weniger. Es ist Geschmackssache, ob es einem gefällt, jetzt sogar die quietschenden Reifen zu hören. Aber großartig anders erlebt der Fan das Rennen vor dem Fernseher deshalb nicht."

12:36 Uhr - Während die Welt über den neuen Sound diskutiert, ist Niki Lauda übrigens einfach nur genervt. Niki: "Die Diskussion um den Motorlärm ist absurd - man kann das jetzt nicht ändern." Hat er nicht ganz Unrecht, oder? Habt ihr Vorschläge, wie die F1 den Sound der Autos verändern könnte? Tröte am Heck, Kuh-Glocke an der Nase?

12:30 Uhr - Und da uns eure Meinung unterm Strich am wichtigsten ist, gibt es an dieser Stelle einen gepflegten Hinweis auf unsere aktuelle Sound-Umfrage. "Nach Melbourne: Wie findet ihr den neuen F1-Sound?" Ihr habt schon fleißig abgestimmt, und das Zwischenergebnis fällt ziemlich eindeutig aus: Ihr mögt den Sound (Sound? Welcher Sound?) nicht. Glaubt ihr, dass ihre eure Meinung im Laufe der Saison noch ändert?

12:25 Uhr - Wir läuten jetzt mal spontan den großen Soundcheck-Tag hier im Ticker ein. Was ist gut, was ist schlecht, was sagt die F1, was meint ihr, wie klingt der Spaß und überhaupt. Toto Wolff macht den Anfang: "Wenn wir uns darauf einigen, dass etwas am Sound geändert werden soll, sollten wir uns das anschauen. Ich bin aber nicht sicher, ob das der richtige Schritt wäre."

12:16 Uhr - Wo aktuell ja so viel über den Sound der Turbo-Formel diskutiert und gelästert wird, gibt's von uns auch was auf die Ohren. Nein, nein, kein Rumgeheile, dass früher ja alles besser war. Einfach nur ein bisschen Sound aus vergangenen Zeiten. Video anklicken, zuhören und genießen!

Sound-Check: Die geilsten F1-Motoren: (6:00 Min.)

11:52 Uhr - Ist das jetzt gut oder schlecht für Red Bull? Teamchef Horner sagt: "90 Prozent unserer Probleme hängen mit der Software zusammen." Macht erstmal Hoffnung, dass der RB10 schnell ist. Aber: Wann sind die Probleme gelöst? Größten Respekt hat Horner jedenfalls vor Mercedes: "Ich bin sicher, dass sie noch nicht alles gezeigt haben, und es macht den Anschein, dass sie noch mindestens eine Sekunde auf Lager haben."

11:37 Uhr - Nur noch sechs Tage warten, dann werden in Kuala Lumpur die Laureus World Sports Awards vergeben. Sowohl Sebastian Vettel als auch Red Bull sind nach jeweils vier Titeln in Folge nominiert. Moderiert wird die Gala von Film- und Fernsehstar Benedict Cumberbatch, der vor allem durch seine Rolle als Sherlock Holmes in der britischen Fernsehserie Sherlock bekannt ist.

11:20 Uhr - Fan-Unterstützung wird bei Ferrari großgeschrieben. Dementsprechend haben sich heute Nacht in Maranello ein paar Fans der Scuderia eingefunden, um die Truppe für das kommende Rennen in Malaysia anzufeuern. Die Antwort von Ferrari: "Lasst uns ihnen einen richtigen Grund zum Jubeln geben."

10:52 Uhr - Nico Rosberg setzte in Australien mit 1:32.478 Minuten die schnellste Runde des Rennens. Für Motorsport-Magazin.com-Experte Christian Danner zeigt vor allem der Zeitpunkt dieser Bestzeit die Stärke des Mercedes.

DHL Fastest Lap beim Australian Grand Prix: (01:26 Min.)

10:32 Uhr - Dänemark hat einen neuen Star: Kevin Magnussen! Mit seinem zweiten Platz in Australien verzückt der das gesamte skandinavische Volk und ist Aufmacher auf allen Zeitungen. Nach einem derartigen Auftakt in der Königsklasse hat er sich diese Aufmerksamkeit auch redlich verdient.

10:30 Uhr - Guten Morgen liebe Motorsport-Fans. Heute halten wir euch wieder mit spannenden und witzigen Geschichten rund um die Formel 1 auf dem Laufenden.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x