Formel 1 - Hamilton: Keine Angst vor jungen Piloten

Lob für Magnussen

Lewis Hamilton glaubt nicht, dass es zu einer Wachablöse in der Formel 1 kommt. Die Leistungen der jungen Piloten ringen ihm aber Respekt ab.
von

Motorsport-Magazin.com - Lewis Hamilton startete vor sieben Jahren mit einem dritten Platz in seine Formel-1-Karriere. Am Ende der Saison verpasste der Brite zwar um lediglich einen Punkt den Titel, setzte sich aber mit einem Jahr Verspätung die WM-Krone auf. Noch besser als für Hamilton begann für Kevin Magnussen das Abenteuer Königsklasse. Ebenfalls in Diensten von McLaren wurde der Däne in Melbourne Zweiter, wenn auch begünstigt durch die Disqualifikation von Daniel Ricciardo.

Es gibt noch immer Vettel, mich, Alonso und Kimi
Lewis Hamilton

Neben Magnussen und Ricciardo legte auch Daniil Kvyat eine überzeugende Talentprobe ab. Der 19-Jährige Russe fuhr prompt in die Top-10 und ist nun der jüngste Pilot, der je in der Formel 1 Punkte holte. Trotz der vielen aufstrebenden jungen Piloten glaubt Hamilton jedoch nicht, dass es nun zu einer Wachablöse kommen wird, sondern sieht die arrivierten Fahrer weiterhin an der Spitze des Feldes.

"Es gibt noch immer Vettel, mich, Alonso und Kimi", zählte der 28-Jährige auf. "Es ist keine neue Ära. Es ist einfach nur eine neue Welle von Youngstern, die hochkommen." Dennoch nötigte Magnussens Leistung Hamilton viel Respekt ab. "Kevin hat einen fantastischen Job gemacht", lobte der Mercedes-Pilot den Neueinsteiger. "Ich bin von ihm sehr beeindruckt, das hat er gut gemacht."

Ron Dennis, der bei McLaren mittlerweile wieder das Zepter schwingt und Hamilton ebenso gut wie Magnussen kennt, ist sogar fest davon überzeugt, dass der junge Däne ein künftiger Champion ist. "Er hat alle Fähigkeiten um Weltmeister zu werden, wenn er in einem konkurrenzfähigen Auto sitzt", strich der Brite hervor.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x