Formel 1 - Button von Handling des Autos überrascht

Besser als erwartet

Jenson Button kann sich auf einer schnellen Runde schon gut mit der neuen F1-Generation anfreunden. Im Longrun sieht das anders aus.
von

Motorsport-Magazin.com - Jenson Button konnte sich am Freitag in Melbourne mit seinem McLaren im Spitzenfeld festsetzen. Platz zwei im ersten Training ließ der Weltmeister von 2009 die fünftbeste Zeit in der Nachmittags-Session folgen. Auf die Bestzeit von Lewis Hamilton fehlten 0.885 Sekunden. "Es lief heute nicht schlecht. Das Auto ließ sich besser fahren, als ich das hier erwartet hätte", gab sich Button zufrieden. "Besonders auf dieser Strecke hätte ich mit schlechterem Fahrverhalten gerechnet."

Eine Runde mit wenig Sprit und neuen Reifen macht richtig Spaß.
Jenson Button

Vor allem im Qualifying-Modus gefällt Button die neue Formel 1. "Eine Runde mit wenig Sprit und neuen Reifen macht richtig Spaß", so Button, der am Sonntag aber weit weniger Freude im Auto haben wird. "Das Rennen ist ein anderes Paar Schuhe, denn man muss unglaublich stark auf Spritsparen achten. Es ist ein komplett anderes Fahren, wenn man schon so früh vom Gas geht. Wirklich spaßig ist das nicht."

Im Gegensatz zu manchem Konkurrenten musste sich Buttons McLaren nicht mit Kinderkrankheiten herumschlagen. "Wir hatten ein kleines Problem am Anfang des Tages, das wir aber rasch lösen konnten. Danach lief alles glatt. Bei uns gibt es auch keine Probleme mit der Elektronik, allerdings müssen wir noch an der Balance arbeiten", sagte der Brite.

Auf der Suche nach der Balance

Setup-Arbeit stand deshalb auch ganz oben auf dem Aufgabenzettel am Freitag, wobei die Suche nach der richtigen Lösung noch nicht beendet ist. "Gerade bei hohen Geschwindigkeiten haben wir noch Balanceprobleme", räumte Button ein.

Unser Ausgangstempo ist wohl nicht so gut, wie es jetzt im Training aussah.
Jenson Button

Von einem Comeback am Podium nach über einem Jahr will er aber noch nichts wissen. "Unser Ausgangstempo ist wohl nicht so gut, wie es jetzt im Training aussah, auch wenn es grundsätzlich gut ist. Es geht aber um einiges enger zu, als ich mir das erwartet hätte - vor allem im Mittelfeld", analysierte Button.

Sein klarer Favorit: Mercedes. "Wenn du ein schnelles Auto hast, kannst du leichter Spritsparen", sagte er. "Ich würde immer Geschwindigkeit über Zuverlässigkeit stellen. Derzeit sind wir sehr zuverlässig und die Power Unit arbeitet gut. Unsere Pace stimmt, aber wir."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x