Formel 1 - Schumacher: Kehm reagiert auf neue Gerüchte

Situation unverändert

Italienische Medien berichten, dass Michael Schumacher einen Fortschritt gemacht habe und auf Stimmen reagiere. Managerin Sabine Kehm bezieht Stellung.
von

Motorsport-Magazin.com - Wieder einmal machen neue Gerüchte um Michael Schumachers Zustand die Runde. So berichtet die italienische Gazzetta dello Sport am Freitag, der 45-Jährige atme selbstständig und reagiere auf Stimmen von Freunden und Angehörigen. Schumachers Managerin Sabine Kehm bezog in einer Pressemitteilung umgehend Stellung. "Michael befindet sich noch immer in der Aufwachphase", so Kehm. "Die Situation ist unverändert. Jegliche medizinische Information, die nicht von den behandelnden Ärzten oder Michaels Management bestätigt wird, muss als nicht valide angesehen werden."

Zuletzt hatten Medien am 24. Februar berichtet, dass Schumachers Aufwachprozess unterbrochen worden sei. Auch hier reagierte Kehm mit einer öffentlichen Mitteilung und sagte, dass diese Phase lange dauern könne und offenbar zu einigen Fehlinterpretationen führe. Wenige Tage zuvor hatte Schumachers alter Weggefährte Felipe Massa das Uni-Klinikum in Grenoble besucht und seinem früheren Ferrari-Teamkollegen einen Besuch abgestattet. "Er sieht normal aus und hat auch ein paar Reaktionen gezeigt, mit dem Mund und mit allem", wurde Massa zitiert. "Ich bin kein Arzt, aber als ich ihn sah, sah es für mich sehr positiv aus."

Ende Januar hatten die behandelnden Ärzte die Aufweckphase bei Schumacher eingeleitet, der seit seinem schweren Ski-Unfall am 29. Dezember im Koma liegt. Seitdem hat es keine relevanten Veränderungen seines Zustandes gegeben. Berichte über eine Lungenentzündung wurden von offizieller Seite nie bestätigt.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x