Formel 1 - Hamilton: Vor Mercedes liegt noch viel Arbeit

Probleme sind frustrierend, aber wichtig

Sowohl mit Blick auf die Zuverlässigkeit als auch auf den Speed, liegt noch viel Arbeit vor Mercedes. Das sagt zumindest Lewis Hamilton.
von

Motorsport-Magazin.com - Um 9.04 Uhr Ortszeit ging Lewis Hamilton auf die Strecke. Das Testprogramm von Mercedes, das sich am Vormittag auf eine Rennsimulation, gefolgt von Setuparbeiten am Nachmittag konzentrierte, wurde allerdings vorzeitig beendet. Nach 89 Runden respektive 481.668 Kilometern beendete ein Getriebeproblem den Arbeitstag von Hamilton vorzeitig. "Wir haben noch viel Arbeit vor uns, sowohl mit Blick auf die Zuverlässigkeit als auch auf den Speed", gab sich der Brite keiner falschen Hoffnung hin.

Auch wenn andere Leute uns als Favoriten ansehen, so weiß keiner, wo er steht
Lewis Hamilton

"Auch wenn andere Leute uns als Favoriten ansehen, so weiß keiner, wo er steht. Umso wichtiger ist es so viele Runden wie möglich abzuspulen, denn nur dann entdeckt man mögliche Probleme. Das mag zwar frustrierend sein, aber zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, Probleme zu finden und diese auszusortieren." Somit hätte der Tag seinen Zweck erfüllt. "Das war heute kein spektakulärer Tag. Wir sind knapp 90 Runden gefahren - das ist positiv. Dabei haben wir ein Problem entdeckt, ansonsten gibt es nicht viel zu erzählen", meinte der Mercedes-Pilot.

Und auch wenn Hamilton betonte, nicht auf die Konkurrenz zu achten, so entging ihm nicht, dass Ferrari am Freitag 122 problemfreie Runden abspulte. "Fernando ist über 120 Runden gefahren. Uns hat ein Getriebeproblem davon abgehalten, mehr zu fahren. Das zeigt, dass noch genügend Arbeit vor uns liegt. Der Fokus liegt daher auf uns selbst und nicht auf der Konkurrenz", sagte Hamilton. Für zusätzliche Arbeit sorgte ein Abflug des Briten am Vormittag.

Abflug & ERS-Problem

"Der Dreher - der passierte, weil Lewis' Reifen zu Beginn des ersten Runs noch kalt waren - verzögerte unser Programm kurzfristig, verursachte aber keine großen Probleme. Sobald wir wieder fuhren, konnte Lewis einen guten Run mit ermutigenden Werten hinlegen, besonders zur Mitte des Stints auf der harten Reifenmischung. Im letzten Stint behinderte ein ERS-Problem die Testarbeit", erzählte Paddy Lowe. Und so blickt man bei Mercedes zuversichtlich auf die letzten, beiden Testtagen. Hamilton wird am Sonntag wieder im Cockpit des F1 W05 Platz nehmen. "Ich hoffe, dass der Tag produktiver verläuft", so Hamilton.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x