Formel 1 - Rosberg: Kein Jubel wegen RBR-Problemen

Haben unsere Hausaufgaben gemacht

Nico Rosberg freut sich nicht, dass Red Bull in Schwierigkeiten steckt. Er würde in Melbourne gerne gegen Sebastian Vettel kämpfen.
von

Motorsport-Magazin.com - Wird 2014 das Jahr des Nico Rosberg? Formel-1-Boss Bernie Ecclestone kann sich das gut vorstellen, denn der Brite verriet zuletzt, dass der Silberpfeilpilot für ihn der Favorit auf die Weltmeisterschaft sei. "Das ist ´ne coole Aussage von ihm. Andererseits ist es leider noch etwas früh, um vom Titel zu reden", meinte Rosberg im Express angesprochen auf den Tipp des Briten. Nachsatz: "Wir sind gut drauf und werden diese Saison viele Rennen gewinnen."

Mut machten jedenfalls die Testfahrten in Jerez, wo Mercedes mehr Kilometer als alle anderen Teams zurücklegte und auch keine Standfestigkeitsprobleme hatte. "Ich bin Runde um Runde gefahren, wir haben viel lernen können. Ein schönes Gefühl, wenn man sieht, dass andere wenig fahren konnten", strahlte der Wiesbadener, schränkte jedoch ein: "Wie schnell wir im Vergleich zur Konkurrenz sein werden, wissen wir aber noch nicht."

Über die Probleme von Red Bull habe er sich allerdings nicht gefreut, hielt Rosberg fest. "Ich freue mich, wenn wir eine coole Leistung bringen, die reicht, um zu gewinnen." Allerdings sei offensichtlich, dass das Weltmeisterteam mit dem Antriebsstrang von Renault noch einige Schwierigkeiten habe. "Da haben wir unsere Hausaufgaben wohl besser gemacht", lobte der 28-Jährige seine Mannschaft. "Aber entscheidend ist, wo wir in Melbourne in der Startaufstellung stehen. Ich würde mich freuen, gegen Sebastian kämpfen zu können."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x