Formel 1 - Test in Jerez: Lotus lässt den E22 los

Verspätet vorzeitiges Debüt

Lotus ist angeblich gerade auf dem Weg nach Jerez - dort soll der neue E22 sein Strecken-Debüt feiern. Der Einsatz könnte für Renault immens wichtig sein.
von

Motorsport-Magazin.com - Lotus war das einzige Team, das die ersten Testfahrten der neuen Saison in Jerez verpasst hat. Eigentlich sollte der E22-Bolide sein Streckendebüt beim zweiten Test in Bahrain feiern, doch die Premiere findet anscheinend schon etwas früher statt. Wie mehrere italienische Medien berichten, ist der Lotus-Tross derzeit auf dem Weg nach Jerez. Auf dem spanischen Kurs soll der Doppelnasen-E22 am kommenden Freitag und Samstag seine ersten Runden drehen. Möglich wird der außerplanmäßige Test durch die Promotion-Regel, die besagt, dass ein Team maximal 100 km mit dem aktuellen Auto zurücklegen darf, etwa für Filmaufnahmen.

Motorsport-Magazin.com fragte bei Lotus nach, was an dem Jerez-Filmtag dran ist. Ein Dementi des Einsatzes klang anders. "Leider können wir die Aktivitäten von Promo-Partnern nicht kommentieren", hieß es seitens des Teams aus Enstone. In Jerez müsste das neue Turbo-Auto laut Reglement auf Demo-Reifen von Pirelli fahren.

Der Doppelnasen-E22 aus der Vogelperspektive - Foto: Lotus

Dass Lotus seinen E22 noch vor den Testfahrten in Bahrain auf die Strecke schickt, hatte Motorsport-Magazin.com bereits Mitte Januar vermeldet. Patrick Louis, der scheidende Lotus CEO, sagte im Exklusiv-Interview: "Der erste Test ist eigentlich rein für die Mechaniker da, um ihre Sachen und die Mechanik des Fahrzeugs zu überprüfen. Mehr passiert da eigentlich nicht. Wir werden in der Woche nach dem FIA Test zwei Filmtage abspulen, um den Mechanikern die Möglichkeit zu geben, diese Funktionstests vorzunehmen."

Sollte der Lotus-Test über die Bühne gehen, dürften etwas weiter entfernt im französischen Viry-Chatillon sämtliche Alarmglocken aufschrillen. Der Grund: Lotus setzt auf die Power Unit aus dem Hause Renault - dem Aggregat, das kürzlich bei den offiziellen Testfahrten in Jerez für mächtig Ärger und wenig Streckenpräsenz der Renault-Kundenteams sorgte. Die Ingenieure des französischen Motorenherstellers arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, die Schwierigkeiten in den Griff zu bekommen, damit die Kunden beim kommenden Test in Bahrain richtig mit ihren Programmen loslegen können. Lotus könnte am kommenden Wochenende in Jerez durchaus mit einer überarbeiteten Version der Power Unit unterwegs sein.

Lotus: Das große E22-Geheimnis: (1:00 Min.)

Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x