Formel 1 - Mercedes mit fliegendem Start

Zuverlässigkeit als Pluspunkt

Mit 132 Runden respektive 584,496 Kilometer war Mercedes auch am finalen Testtag die Zuverlässigkeit in Person.

Motorsport-Magazin.com - Zur Halbzeit des letzten Testtages hieß es bei Mercedes plötzlich: Hamilton, übernehmen Sie! Nachdem Nico Rosberg am Vormittag eine komplette Renndistanz von 74 Runden auf Intermediates zurückgelegt hatte, entschied Mercedes noch einmal Hamilton ins Cockpit zu lassen, um die Kilometeranzahl unter den beiden Fahrern über die gesamte Wochen fair aufzuteilen.

Die Zuverlässigkeit ist der größte Pluspunkt, den wir aus dieser Woche mitnehmen
Lewis Hamilton

"Angesichts des großen Unterschiedes zwischen den zurückgelegten Kilometern unserer beiden Fahrer entschieden wir zu diesem Zeitpunkt, Lewis am Nachmittag fahren zu lassen", bestätigte Paddy Lowe. "Die Bedingungen waren auf einer nassen Strecke ziemlich knifflig - es regnete und war auch sehr kalt. Aus diesem Grund hatten wir Schwierigkeiten, auf den Intermediates und Slicks Grip zu finden." Nichtsdestotrotz legte Hamilton 41 Runden zurück und erhöhte die Kilometerausbeute des Rennstalls auf 132 Runden.

Insgesamt legte der F1 W05 im Laufe des Tages 584,496 km zurück. "Das ist eine großartige Leistung. In dieser Testwoche ging es nur darum, so viele Kilometer wie möglich mit dem Auto zu absolvieren und das ist uns ziemlich gut gelungen, was wirklich ermutigend ist. Die Zuverlässigkeit ist der größte Pluspunkt, den wir aus dieser Woche mitnehmen", freute sich Hamilton, um gleich auf die Euphoriebremse zu steigen. Trotz der Probleme bei den Renault befeuerten Teams, allen voran Red Bull, sei es zu früh, Mercedes als Favorit 2014 zu nennen.

Wir scheinen einen fliegenden Start hingelegt zu haben
Paddy Lowe

"Es ist noch etwas zu früh, um etwas Genaues zu sagen, aber im Moment fühlt sich das Auto recht gut an. Soweit, so gut. Jetzt müssen wir weiter hart arbeiten und abwarten, wie es in Bahrain weiter geht", erklärte der Brite. Das Team bereitet sich nun in der Fabrik in Großbritannien auf den zweiten Wintertest vor, der in etwas mehr als zwei Wochen auf dem Bahrain International Circuit stattfindet. "Wir scheinen einen fliegenden Start hingelegt zu haben, wissen aber sehr wohl, dass wir noch viele Bereiche des Autos und der Power Unit vor dem nächsten Test in Bahrain verbessern müssen", so Lowe.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x