Formel 1 - Prost: 50 Prozent meines Erfolges dank Senna

Formel 1 auf ein neues Niveau gebracht

Auf der Strecke waren sie erbitterte Rivalen. Jetzt dankt Alain Prost seinem früheren Teamkollegen Ayrton Senna für den Einfluss, den er auf ihn hatte.
von

Motorsport-Magazin.com - Alain Prost nutzte kürzlich während einer Auszeichnungs-Zeremonie in London die Gelegenheit, um sich bei dem Fahrer zu bedanken, der seine Karriere wohl am meisten beeinflusste: Ayrton Senna. Prost fuhr zwei Jahre lang neben Senna bei McLaren-Honda, ihre Rivalität schwelte allerdings auch noch weiter, als der Franzose 1990 zu Ferrari wechselte. "Ich denke, der Konkurrenzkampf (mit Ayrton; d.Red.) in dieser Ära hat mich zu einem besseren Fahrer gemacht, auch wenn ich erst nach meinem Rücktritt erkannt habe, wie wichtig die Rivalität mit Ayrton war", gab Prost zu. "Unsere Duelle haben der Formel 1 wirklich gut getan und sie auf ein neues, menschlicheres Niveau gebracht."

"Wir hatten unterschiedliche Charakter, verschiedene Fahrstile und ein anderes Verständnis vom Sport, aber nachdem ich mit dem Rennfahren aufgehört hatte, verstand ich viel besser, wie Ayrton tickte. Ich muss ihm danken, denn fünfzig Prozent meines Erfolges verdanke ich ihm", zollte Prost seinem einstigen Rivalen Respekt.

Alain Prost vor Ayrton Senna 1989 in Montreal - Foto: Sutton

Die Duelle zwischen Prost und Senna zählen noch heute zum Aufregendsten, was die Formel 1 je hervorgebracht hat. Unvergessen sind die Kollisionen der beiden in Suzuka 1989 und 1990, als sie um den WM-Titel kämpften. Die Beziehung zwischen den früheren McLaren-Teamkollegen entspannte sich erst, als Prost Ende 1993 nach seinem vierten WM-Titel zurücktrat und Senna dessen Williams übernahm. Auf dem Siegerpodest beim Finale in Adelaide kam es sogar zur Umarmung der ehemaligen Rivalen. Und die Frage nach einer möglichen Freundschaft beantwortete Senna mit den Worten: "Das wird das Leben ergeben."

Eine sich anbahnende Freundschaft der beiden Formel-1-Legenden, die es zusammen auf sieben WM-Titel bringen, wurde durch Sennas Unfalltod 1994 in Imola verhindert. Während des Freien Trainings hatte er Prost noch über Teamradio mit den Worten "Wir alle vermissen dich", gegrüßt. Am Morgen von Sennas Tod frühstückten die einstigen Intimfeinde miteinander. Als Senna am 5. Mai 1994 auf dem Morumbi-Friedhof in Sao Paulo beerdigt wurde, gehörte Alain Prost zu den Sargträgern.


Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x