Formel 1 - Frijns nur knapp an Stammcockpit vorbei

Langer Entscheidungsprozess bei Caterham

Caterham-Besitzer Tony Fernandes gibt zu, dass er Robin Frijns beinahe ins Cockpit gesetzt hätte. Nach langer Bedenkzeit kam es aber anders.
von

Motorsport-Magazin.com - Robin Frijns‘ Karriere kommt mit dem Testfahrerplatz bei Caterham langsam wieder in Schwung, nachdem sie 2013 schon fast am Ende schien, nachdem er Sauber verlassen musste. Beinahe wäre er 2014 sogar Stammfahrer geworden, wie Teambesitzer Tony Fernandes durchblicken lässt. "Robin ist der interessanteste junge Fahrer", so der Malaie über den 22-jährigen Niederländer. "Wir glauben, dass er eine große Zukunft vor sich hat und hoffen auf eine lange Zusammenarbeit mit ihm."

Es habe eine lange Debatte gegeben, ihn direkt in ein Stammcockpit zu verfrachten, so Fernandes weiter. Doch man wollte ihn nicht verheizen und auf Nummer sicher gehen: "Wir dachten, dass wir ein bisschen konservativ vorgehen sollten, indem wir ihm Zeit geben, sich auf die Formel 1 und alle damit verbundenen Veränderungen einzustellen." Frijns wird am kommenden Donnerstag sein Debüt für Caterham geben, nachdem er in den letzten Jahren bereits für Red Bull und Sauber getestet hatte.

Im Interview mit Motorsport-Magazin.com erklärte Frijns jüngst, wie seine erste Begegnung mit Caterham verlief und warum er sich nach einem neuen Arbeitgeber umsehen musste: "Ich hatte gar nicht die Möglichkeit, bei Sauber zu bleiben. Dort ging es aus finanziellen Gründen nicht weiter - mir fehlt ja seit einigen Jahren das nötige Budget. Aber bei Caterham wurde ich sehr gut aufgenommen und konnte meine Fähigkeiten im Simulator unter Beweis stellen." Bei den Dunkelgrünen soll er teaminternen Quellen zufolge sehr überzeugt haben. Bleibt nur eine Gefahr: Tony Fernandes hat angekündigt, sein Team bei anhaltender Erfolglosigkeit aus der Formel 1 zurückzuziehen...


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x