Formel 1 - Lanzone: Das komplexeste Auto meiner Karriere

Eine große Herausforderung

Ferraris Produktions-Direktor Corrado Lanzone spricht über die zahlreichen Herausforderungen beim Bau des F14 T.
von

Motorsport-Magazin.com - Ferrari begann bereits 2012 mit den Arbeiten am F14 T - eine lange Vorlaufzeit, die aufgrund der umfassenden Regeländerungen jedoch notwendig war. "Das 2014er-Auto ist sicherlich das komplexeste in meiner mehr als 15 Jahre andauernden Karriere in der Formel 1", betonte Corrado Lanzone, der Produktions-Direktor der Scuderia.

Komplexität ist das richtige Wort, um dieses Projekt zu beschreiben
Corrado Lanzone

Dies ist auf den Umstand zurückzuführen, dass die neue Power Unit wesentlich komplexer als die Antriebsstränge in der Vergangenheit ist. "Es ist nicht nur ein Motor, sondern es handelt sich auch um viel Elektronik und Energierückgewinnungssysteme. Das verlangt ein höheres Level von Integration sehr unterschiedlicher Komponenten", so Lanzone. "Der Motor selbst, der Turbokompressor, die Batterien und so weiter."

Beim Produktionsprozess lag besonders großes Augenmerk darauf, den neuen Komponenten viel Stabilität zu verleihen - entweder direkt bei Ferrari oder bei den verschiedenen Zulieferfirmen. "Komplexität ist das richtige Wort, um dieses Projekt zu beschreiben", erklärte Lanzone. Hinzu kam die Herausforderung, die Fertigungsanlagen auf die neuen Teile umzustellen.

"Die Produktion von Motor und Chassis unter einem Dach zu haben, ist sehr wichtig, um die besten Integrationslösungen zu finden", hob der Italiener die Vorzüge eines Werksteams hervor. "Das erlaubt es einem, bis zum letzten Moment zu entwickeln, was für die Performance wichtig ist."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x