Formel 1 - Interview - Sam Michael: Brauchen Veränderung

Wichtiges Übergangsjahr für McLaren

McLarens Sportdirektor spricht über die Umbrüche bei McLaren und über den Schlüssel zum Erfolg in der Saison 2014.

Motorsport-Magazin.com - Wie sehen die Erwartungen von McLaren für 2014 aus?

Sam Michael: Wir haben nie einen Hehl aus unserer Enttäuschung über die Saison 2013 gemacht. Unser Anspruch ist nun wieder zu siegen, denn dafür lebt man bei McLaren. Es braucht aber einiges an Veränderung, damit wir wieder in eine Position kommen, in der wir uns um die Weltmeisterschaft duellieren können. Das Gute ist, dass wir das rechtzeitig erkannt haben und wir nun seit mehreren Monaten in Richtung dieses Ziels arbeiten. Wir haben Honda in den Startlöchern, unser vorhandenes Design- und Ingenieurs-Team mit neuem Schlüsselpersonal aufgepolstert und wir fördern die Karrieren unserer jungen Fahrer, die allesamt ein unglaubliches Potenzial haben. Die Zukunft von McLaren ist rosig und wir beginnen jetzt den Prozess, der uns näher an unsere Ziele heranführt.

2014 werden wir uns vor allem um kontinuierliche Verbesserung kümmern. Wir werden das Auto und unsere Organisationsstruktur verfeinern und stärken. Man wird rasch neue Teile und Ideen am Auto sehen, da wir, wie alle Teams, mit den vielen Herausforderungen der neuen Regeln ringen. Unmittelbar ist unser Ziel, dass bei den drei Wintertests alles glatt läuft, wir hoffentlich viel dabei lernen und den MP4-29 rasch zu einem konstanten, brauchbaren und schnellen Auto machen.

Wie wollen Sie die Balance zwischen Zuverlässigkeit und Leistung schaffen?

Es wird unvorhersehbar und spannend - und das sind fantastische Neuigkeiten für die Formel-1-Fans.
Sam Michael

Sam Michael: Ich denke, dass der Schlüssel zu einem guten ersten Saisondrittel Konstanz ist. Bei den Tests könnte es kritisch werden. Fahrer und Ingenieure müssen möglichst viel über das Verhalten des neuen Autos lernen und wir brauchen zudem möglichst viele Kilometer und Daten, damit wir das Auto für das kommende Jahr weiterentwickeln können. Es wird eine Saison voller Komplexität und Subtilität und wir werden wohl keine Situation vorfinden, in welcher der Sieger des ersten Rennens auch sicher die Meisterschaft gewinnen wird. Es wird unvorhersehbar und spannend - und das sind fantastische Neuigkeiten für die Formel-1-Fans.

Eines ist aber sicher: es wird zu einem Wettkampf der Ideen kommen und nur die besten Konzepte und Lösungen werden am Ende übrig bleiben. Wir sind stolz auf einige unserer Lösungen, die wir für dieses Auto gefunden haben, aber es wird auch Bereiche geben, in denen wir noch lernen und uns steigern müssen. Konstante Lernprozesse und Verbesserung sind der Schlüssel für 2014.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x