Formel 1 - Interview - Sergio Perez: Hungrig nach Erfolgen

Die große Chance für Force India

Sergio Perez will mit Force India die großen Teams ein wenig ärgern. Zumindest in den ersten Rennen hält er das für realistisch.

Motorsport-Magazin.com - Neue Saison, neue Regeln und ein neues Team - wie groß ist die Vorfreude auf 2014?
Sergio Perez: Ich bin sehr aufgeregt! Ich stoße zu dem Zeitpunkt zu einem neuen Team, wenn die Formel 1gerade in eine neue, aufregende Ära aufbricht. Das gibt uns die große Chance, uns stark zu präsentieren. Es ist sehr wichtig, dass wir während der Wintertests hart arbeiten um zu verstehen, wie alles funktioniert und wie wir das beste aus unserem Paket holen können. Das ist das größte Ziel für die Tests.

Wie sind deine ersten Eindrücke von Force India?
Sergio Perez: Das Team ist erfolgshungrig. Sie hatten in der Vergangenheit einige gute Jahre, aber sie wollen sich weiterentwickeln und gegen die Top-Teams kämpfen. Diese Saison haben sie die große Möglichkeit, das zu erreichen.

Weil die Regeländerungen einen Neustart für alle bedeuten?
Sergio Perez: Ja, genau deshalb. Das ist für uns, als eines der kleineren Teams, die große Chance, besonders in den ersten paar Rennen. Wir müssen sicherstellen, in Australien in der bestmöglichen Form anzukommen.

Wird die Zuverlässigkeit zum Schlüsselfaktor für die ersten Rennen?
Sergio Perez: Ja, ich denke schon, aber auch das Spritmanagement und das Maximieren aller Abläufe. Die Reifen werden auch eine Rolle spielen und es wird interessant zu sehen, was in Jerez und vor allem beim zweiten und dritten Test in Bahrain, wo wir schon mehr Ahnung haben, wie alles funktioniert, geschieht.

Ich werde bis ans absolute Maximum gehen und die Leute werden überrascht sein, was ich 2014 vollbringen kann.
Sergio Perez

Du hast zuletzt bei McLaren wichtige Erfahrung gesammelt. Wie kannst du dich in dieser Saison bei deinem neuen Team einbringen?
Sergio Perez: Ich habe schon bei Sauber viel Erfahrung gesammelt und nun auch bei McLaren. Die Erfahrung der letzten Saison hat mich zu einem besseren und in allen Bereichen kompletteren Fahrer gemacht. Ich bin nun richtig hungrig nach Erfolgen. Ich werde bis ans absolute Maximum gehen und die Leute werden überrascht sein, was ich 2014 vollbringen kann. Ich habe eine sehr schwierige Situation mit einem sehr schwierigen Auto hinter mir, aber jetzt bin ich zuversichtlich, dass ich wieder stark sein kann. Gemeinsam mit dem Team werde ich sehr hart arbeiten, damit wir alle die Erfolge einfahren können, die wir uns alle so sehr wünschen.

Gehörst du zu dem Typ Fahrer, der seinen Stil leicht an neue Gegebenheiten anpassen kann?
Sergio Perez: Das ist die Formel 1 und du musst deinen Stil immer anpassen, wenn du das Team wechselt erst recht. Du musst dich an ein neues Auto gewöhnen und ich glaube, das kann ich gut. Ich sehe keinen Grund, wieso mir das hier nicht gelingen sollte.

Du hast mit Nico einen neuen Teamkollegen bekommen. Freust du dich auf die Arbeit mit ihm?
Sergio Perez: Wir sind uns im Hinblick auf Erfahrung sehr ähnlich. Ich halte viel von ihm, denn er ist einer der besten Fahrer. Es wird interessant, mit ihm zu arbeiten und von ihm zu lernen. Du kannst von deinem Teamkollegen immer etwas lernen. In der Vergangenheit konnte ich mich glücklich schätzen, starke Teamkollegen zu haben und Nico wird auch sehr konkurrenzfähig sein. Ich freue mich auf die Arbeit mit ihm.

Was siehst du als realistisches Ziel für dich und für dein Team in dieser Saison?
Sergio Perez: Das ist schwierig vorherzusagen, besonders unter den neuen Regeln, dem neuem Auto und dem für mich neuen Team. Ich kann nur sagen, dass die Mannschaft hart arbeitet und wir geben unser Bestes, um in Melbourne bestmöglich vorbereitet einzutreffen. Wir werden vom ersten Rennen an einhundert Prozent geben.

Kannst du uns deine Startnummernwahl erklären?
Sergio Perez: Das ist die Nummer, die ich schon seit meinen Tagen im Kartsport führe. Es hat mir Spaß gemacht, mit der 11 zu fahren und glücklicherweise habe ich auch meine erste Wahl bekommen. Ich werde sie nun für den Rest meiner Karriere tragen, außer wenn ich Weltmeister werde. Dann wechsle ich natürlich auf die 1.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x