Formel 1 - Kobayashi verärgert Ferrari

Ein Risiko, das ich eingehen muss

Kamui Kobayashi lehnte ein Ferrari-Angebot ab, um endlich wieder F1-Rennen zu fahren.
von

Motorsport-Magazin.com - Kamui Kobayashi gibt 2014 sein F1-Comeback. "Ich bin erst 27 Jahre alt und brauche mehr F1-Rennen auf dem Buckel. Deshalb entschied ich mich zurückzukehren", erklärte Kobayashi seinen Caterham-Vertrag. Nach seinem Aus bei Sauber fuhr Kobayashi für Ferrari in der WEC und absolvierte für die Scuderia F1-Promo-Termine.

Kobayashi mit Ericsson & Frijns - Foto: Twitter

Wie der Japaner verriet, hat er sogar ein verbessertes Ferrari-Angebot, inklusive Simulatorarbeit, abgelehnt, um diese Saison wieder F1-Rennen zu fahren. "Ferrari bot mir einen neuen Vertrag an und dass ich diesen abgelehnt habe, hat Stefano Domenicali nicht erfreut. Aber es ist meine Entscheidung. Es ist ein Risiko, das ich eingehen muss", betonte Kobayashi. Beide Seiten machen keinen Hehl daraus, dass Kobayashi auch wegen seiner finanziellen Mittel verpflichtet wurde, unter anderem brachte ihm ein Spendenaufruf 1 Million Pfund ein.

Zudem verpflichtet der frühere Sauber-Pilot auf sein Gehalt. Damit wollte er gegenüber Tony Fernandes unterstreichen wie wichtig ihm diese Chance ist. "Ich fahre umsonst, das ist meine Entscheidung", stellte der Japaner klar. "Ich wollte diesen Job, ich wollte dem Team helfen, das Geld ist mir egal. Ich will im Leben erfolgreich sein und ich will dieses Team zum Erfolg führen - das ist mein Ziel."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x